zu den Studienreisen zu den Natur- und Erlebnisreisen zu den Pilottouren zu den Natur- und Erlebnisreisen zu den Pilottouren zu den Tauchreisen zu den Special Event Reisen

News

2017    2016    2015    2014    2013    2012    2011    2010    2009    2008    2007    2006    2005    2004    2003    2002   


nach oben

[ 23.12.2015 ]

Das Team von Joe Far Tours wünscht Frohe Weihnachten!

Liebe Reisefreunde,

wir wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bald wieder als unser Gast begrüßen zu dürfen.

Ihr Joe Far Tours Team

11252565klein.jpg

nach oben

[ 14.12.2015 ]

Rückkehr aus Bangladesh und Sikkim

Eine spannende Reise durch Bangladesch und Sikkim machte eine Kleingruppe mit Dr. Johannes Reinisch im November und Dezember.

Bangladesch als Reisedestination schlummert im Dornröschenschlaf, hat vieles zu bieten wie alte buddhistische Tempelruinen, wunderschöne Terrakotta-Hindutempel, alte Moscheen und die Sundarbans, letzte Zufluchtsstätte der bengalischen Königstiger.

Sikkim und Darjeeling, das ehemalige Königreich am Fuße der Himalaya Gebirge hat neben dem Kanchenjunga noch aktive buddhistische Klöster- und Tempelanlagen, Teeplantagen und die wieder aktivierte Darjeeling-Eisenbahn. Auch dem Abenteuer-Charakter wurde standesgemäß entsprochen: durch Bangladesch teilweise wohlbehütet mit Polizei-Eskorte und als Ehrengäste bei einem stimmigen Neujahrsfest der Bhutia-Minderheit in Kalimpong.

Dazu schönes Wetter, ein guter Hotelstandard und verlässliche lokale Agenturen - eine rundherum anspruchsvolle und erlebnisreiche Reise.

dsc04160.jpg dsc04466.jpg dsc04720.jpg dsc04802.jpg dsc05106.jpg dsc05389.jpg dsc06150.jpg dsc06321.jpg
Zum Fotoalbum: Sikkim 2015
Sikkim 2015

(28 Fotos)

Zum Fotoalbum: Bangladesh 2015
Bangladesh 2015

(24 Fotos)


nach oben

[ 09.12.2015 ]

Zurück aus Myanmar!

Begeistert ist die sehr kompakte Kleingruppe von einer fantastischen Myanmar-Reise zurückgekehrt.

Egal ob die Ballon-Fahrt über Bagan oder der Anblick des Vollmondes über dem Goldenen Felsen, praktisch jeder Tag bot einen besonderen Höhepunkt. Garant für solche Reiseerlebnisse ist die professionelle und überaus bemühte Reiseleitung unseres seit vielen Jahren bewährten Joe Far – Reiseleiters: Herr BoBo! Er hat es  erneut geschafft, den Gästen sein liebenswertes Heimatland näherzubringen. Wir freuen uns sehr, und bedanken uns für die überaus positiven Rückmeldungen!

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 21.10.2015 ]

Ein wunderbares Erlebnis – Natur- und Erlebnisreise ‚Nationalparks im Westen der USA‘

Heimgekehrt aus dem Westen der USA ist unsere 14köpfige Gruppe. Nicht nur das Reiseprogramm hat gehalten, was versprochen wurde – zur richtigen Zeit am richtigen Ort – auch das Wetter war mehr als perfekt und hat seinen Beitrag zu einem 150%igen Reiseerlebnis geleistet. In bequemen Vans mit Einzelsitzen und viel Platz war man unterwegs von Denver nach San Francisco. Geflogen wurde mit Lufthansa und Austrian Airlines auf direktem Weg.

Arches NP – Canyonlands – Mesa Verde – Glen Canyon – Monument Valley – Capitol Reef – Bryce Canyon – Antelope Canyon …. klingende Namen für jeden Naturliebhaber, von der Spielerstadt Las Vegas durch das brütend heiße Death Valley …. Mono Lake und Yosemite …. Sequoia (am ersten Tag nach den großen Waldbränden wieder zugänglich) und Kings Canyon .… und als würdigen Abschluss: San Francisco.

Frau Dr. Monika B., Wien:

Naturwunder Nordamerika - Die große Nationalparktour“, der Titel der Reise versprach schon alles, und wir haben die Wunder gesehen! Die unglaublichen Arches, der Delicate Arch, den wir nach einer kurzen Wanderung erreichten, und dann tauchte er auf, so wie man ihn von Bildern kennt. Der Landscape Arch, den wir genau zur richtigen Zeit besuchten, als die Abendsonne durch den Gesteinsbogen hervorstrahlte! Grand Canyon, Bryce Canyon, Red Canyon, alle zur richtigen Tageszeit, als die Farben strahlten, besucht. Das Monument Valley erinnerte uns natürlich an alle Wildwest-Filme, die wir in unserem Leben gesehen haben, wohingegen der Mesa Verde Nationalpark eine ganz neue Erfahrung für mich war! Ich wusste zuvor nichts von den Felswohnstätten der Anasazi, die es hier zu sehen gibt. Es ist der einzige Nationalpark der USA, der zum Schutz eines archäologischen Ortes eingerichtet wurde!

Death Valley ist einer der heißesten Orte der Erde, und heiß war es auch – 111 Grad Fahrenheit, etwa 44 Grad Celsius! Den Zabriskie Point, im Death Valley, eine bizarre Gesteinsformation, konnten wir lange bewundern und fotografieren.

Yosemite Nationalpark, mit seiner wunderbaren Felsenlandschaft und Sequoia Nationalpark, mit den einzigartigen Bäumen, rundeten unser Erlebnis in den Nationalparks ab.

Und dann natürlich die besuchten Städte: Denver, Las Vegas, San Francisco. Alle wunderbar - und insbesondere San Francisco: eine traumhafte Stadt.

Wir waren immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort!

Danke an das Team von Joe Far Tours für alles und insbesonders auch für die kompetente, freundliche und hilfsbereite Betreuung!

 

Hans und Marlene H., Linz:

Liebes Team,

wir sind nun schon wieder eine Woche in Linz und haben die Zeit genützt, einerseits die vielen Bilder (mehr als 2000) grob zu sichten und andererseits die Reise an sich Revue passieren zu lassen.

Ihr habt bei der Planung und vor allem bei der Umsetzung eine tolle Performance hingelegt, wir glauben, das ist schwer zu toppen.

Danke daher nochmals für die schönen und äußerst informativen Tage in den USA, wir haben es sehr genossen!

Liebe Grüße aus Linz und alles Gute

 


1.jpg 2.jpg 3.jpg 4.jpg 5.jpg 6.jpg
Reisen in diese Region:

nach oben

[ 13.10.2015 ]

Rückkehr aus Madagaskar

Eine sensationelle Reise mit Allradfahrzeugen durch das unbekannte Madagaskar absolvierte eine kleine Gruppe mit Dr. Johannes Reinisch im September.

Nach einem kurzen Flug zur Baobab Allee nach Morondawa ging diese Spezialreise zuerst zu den Tsingys und dann weiter durch Baobab-Wälder, durch ein Reservat mit rosa und weißen Flamingos bis zum Küstenort Tulear.

Immer weiter in den Süden erfolgte die Tour entlang der Küste, mit zahlreichen Stopps - zwischen menschenleeren Stränden liegen nur wenige Fischerdörfer - bis zum südlichsten Punkt von Madagaskar, dem Cap St. Marie. Dort ist der Boden an einigen Stellen übersät mit Resten von Eierschalen des vor etwa 300 Jahren ausgestorbenen Vogels Rock, einer Riesenstraußenart. Viele Strahlenschildkröten sowie einige Spinnennetz-Schildkröten laufen hier immer wieder durch die Sanddünen. Das Allrad-Abenteuer endete in Fort Dauphin, wo die Reisegruppe wieder von der Zivilisation begrüßt wurde.

Einige Verlängerungstage ab Antananarivo brachten ein intensives Erleben von Madagaskars Fauna: Chamäleons, Geckos, und natürlich alle Lemuren–Arten: Vari, Katta, Sifaka, Indri, diverse Maki-Arten. Und drei seltene nachaktive Aye Aye bildeten den krönenden Abschluss eines Nachtausfluges.

Madagaskar - intensiv, ungewöhnlich, spektakulär, extrem! Für nur wenige Länder gelten diese Eigenschaften für die Beschreibung einer außerordentlichen Erlebnisreise noch.

Eine weitere Reise mit Dr. Reinisch ist für September 2016 in Planung.

01.jpg 02.jpg 03.jpg 04.jpg

nach oben

[ 07.10.2015 ]

Rückkehr aus Brasilien

Eine harmonische und inhaltsreiche Reise durch Brasilien erlebten Mag. Hans Peter Griesmayer und seine Gruppe im September.

Die Planung der Route hat ihr Ziel erreicht, einen umfassenden Eindruck von diesem faszinierenden, riesigen Land mitzunehmen. Koloniale Städte, moderne Architektur, Wunder der reichhaltigen Flora und Fauna wechselten einander ab. Vom Amazonas bis hinunter zu den Iguazu Fällen waren die Eindrücke gewaltig. Das Leben in stilvollen Pousadas im Zentrum der alten Städte war ebenso reizvoll, wie die schönen Lodges der Naturparks im Pantanal und Amazonien zu genießen.

Zum Fotoalbum: Brasilien 2015
Brasilien 2015

(12 Fotos)


nach oben

[ 22.09.2015 ]

Rückkehr aus der Kanadischen Arktis

Hellauf begeistert sind die Reiseteilnehmer von Ihrer 13-tägigen Kreuzfahrt entlang der Westküste Grönlands und in die kanadische Arktis zurück gekehrt.

Zodiakfahrten und wunderschöne Anlandungen in einer faszinierenden Naturkulisse, aber auch steinerne Zeugen vergangener Besiedelungen waren Höhepunkte dieser Reise. Und natürlich nicht zu vergessen die arktische Fauna, allen voran die Könige des Nordens – die beeindruckenden Polarbären.

p1000102web (2).jpg p1000342-web.jpg p1000619-web.jpg p1000769-web.jpg
Reisen in diese Region:

nach oben

[ 14.09.2015 ]

Sri Lanka zum Peraherafest, 22. 8. - 4. 9. 2015

Wieder eine erfolgreiche Reise mit Prof. Först: sehr gute Hotels, ein großer, bequemer Bus, kein Regen (!!) und 5 UNESCO-Weltkulturerbestätten.

Der absolute Höhepunkt jedoch war am Vollmondtag die Teilnahme an der Kandy-Perahera, einem der eindrucksvollsten Feste Südostasiens bis nach Mitternacht.

Ein Fest für Fotografen, ebenso wie die Tages-Perahera am nächsten Tag!

Ihr
JOE FAR - Reiseteam

Zum Fotoalbum: Sri Lanka zum Peraherafest, 22. 8. - 4. 9. 2015
Sri Lanka zum Peraherafest, 22. 8. - 4. 9. 2015

(20 Fotos)

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 03.09.2015 ]

Reise "Argentinien und Uruguay" - Neuer Preis!

Zum Fotoalbum: Argentinien und Chile
Argentinien und Chile

(45 Fotos)

Aufgrund von neuen Flugtarifen sind nun ein Teil der Taxen im Pauschalpreis inkludiert. Diesen daraus resultierenden Preisvorteil geben wir gerne an Sie weiter. 

Bitte beachten Sie, dass die Reise ab 2.10. nur mehr auf Anfrage buchbar ist!!!


nach oben

[ 24.08.2015 ]

Fantastische Reise mit Dr. Reinisch durch Kuba

Mit einer Kleingruppe erlebte Dr. Johannes Reinisch im Juli - August Kuba pur !

Nicht nur Hemingway, Rum, Salsa und die Musik vom Buena Vista Social Club machten diese Reise zum Erlebnis. Auch unmittelbare, zum Großteil erlebte Geschichte macht die Faszination des Landes aus. Themen wie der Diktator Batista, die Invasion der Schweinebucht, Guantanamo und das Bacardi Imperium werden plötzlich greifbar und lassen sich im Rahmen einer optimal geplanten Rundreise nach-erleben. Persönlichkeiten wie Fidel, Raul und Che, umrahmt vom feurigen Karneval in Santiago machten die Reise zu einem beeindruckenden, unvergesslichen Feuerwerk von Eindrücken.

Das Tauwetter zwischen Kuba und den USA wird stärker - daher noch vor dem zu erwartenden Touristen Strom rasch das ursprüngliche Kuba erleben. Für unseren Termin im Dezember 2015 mit Gerhard Wiesenbauer sind noch 4 Plätze frei. Und Dr. Johannes Reinisch plant einen weiteren Kuba Termin im Sommer des nächsten Jahres.

 

dsc1.jpg dsc2.jpg dsc3.jpg dsc4.jpg
Zum Fotoalbum: Kuba 2
Kuba 2

(28 Fotos)

Zum Fotoalbum: Kuba
Kuba

(32 Fotos)


nach oben

[ 10.08.2015 ]

Traumreise nach Ladakh, Zanskar und Kaschmir mit Prof. Först!

Soeben erhalten wir den Bericht des Reiseleiters. Hervorzuheben ist das durchwegs exzellente Service unseres Partners vor Ort. Ermöglicht wurde die erstmalige Besichtigung von Kanji Gomba, einem erst kürzlich entdeckten Tempel aus der Zeit von Rinchen Zangpo (11. Jahrhundert).

Weiters besonders hervorgehoben wird auch die ’Moral‘ der Reisegruppe, die sich weder vom Flugausfall der Austrian Airlines, noch von Erdrutschen bei Sonamarg ‚unterkriegen‘ ließ, die positive Stimmung hat wesentlich zum Gelingen und dem großen Erfolg der Tour beigetragen.

Dafür auch ein herzliches Dankeschön seitens des Reiseveranstalters!

 

Zum Fotoalbum: Ladakh-Zanskar-Kaschmir, 5. - 21. 7. 2015
Ladakh-Zanskar-Kaschmir, 5. - 21. 7. 2015

(24 Fotos)

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 25.06.2015 ]

USA – der mittlere Westen für Eisenbahn-Liebhaber!

Eine umfangreiche Reise führte von Denver (Vorprogramm Chicago mit Bahnfahrt von Chicago nach Denver) in den Süden des Bundesstaates Colorado. Neben verschiedenen Museen wurden die „Georgetown Loop Railroad“ und die historische „Silverton-Durango Railroad“ befahren. Nach Besuchen des Mesa Verde- und Arches-Nationalparks auch noch die „Royal Gorge“, ehe über Colorado Springs der Mount Rushmore in Süd-Dakota besucht wurde.

Blauer Himmel und Traumwetter beglückten die gut zusammengestellte Reise, auch beim Devils Tower in Wyoming. Über Cody ging es dann in den Yellowstone-Nationalpark. 12 Schwarzbären- und 1 Grizzly-Sichtung nebst vielen anderen Wildtieren und dem Besuch aller Sehenswürdigkeiten – wieder bei bestem Wetter – kann man als Super-Ergebnis für 2 Tage bezeichnen. Über den Beartooth Pass ging es zurück nach Billings, wo mit einem Besuch des Schlachtfeldes am Little Big Horn diese schöne Reise endete.

1.jpg.jpg 10.jpg.jpg 2.jpg.jpg 3.jpg.jpg 6.jpg.jpg 7.jpg.jpg 8.jpg.jpg 9.jpg.jpg
Reisen in diese Region:

nach oben

[ 03.06.2015 ]

Mustang - das "verbotene Königreich"

Folgender Bericht von Prof.Först ist bei uns eingetroffen, und veröffentlichen wir sehr gerne. Wir bedanken uns für die ausführlichen Informationen, den Zwischenbericht zu den Spenden, und ‚last but not least‘ für die phantastischen, einmaligen Fotos zur Reise!

 

Bericht von Prof. Hans Först

Im April erschütterte ein starkes Erdbeben Nepal. Meine Reise in das Königreich Mustang sollte über Kathmandu nach Pokhara und weiter nach Lo Manthang führen. Nach einigen Telefonaten mit Teilnehmern war mir klar: Joe Far Tours wird die Reise absagen. Dankenswerterweise bekam ich die Möglichkeit, die Tour als Privatreise durchzuführen, wobei mich einige Reiseteilnehmer begleiteten. Wir wollten nicht nur diese einzigartige und relativ schwer zu verwirklichende Reise nicht missen, sondern dazu beitragen, dass nicht auch noch der Tourismus in Nepal völlig zusammenbricht, immerhin der zweitwichtigste Wirtschaftszweig des Landes!

Wenn nach dem großen menschlichen Leid und den materiellen Schäden jetzt auch noch die Touristen ausbleiben, ist das eine weitere Katastrophe, und bedeutet den Verlust tausender Jobs, von denen Großfamilien abhängig sind. Jobs, die auf lange Sicht gesehen wichtiger sind als kurzfristige Spenden, da sie den Menschen eine Perspektive geben.

Natürlich ist mir klar, dass der Reiseveranstalter auch die emotionale Situation einbeziehen sollte, und seinen Kunden nicht zwangsweise die Reise in ein Erdbebengebiet ‚zwangsverordnen‘ wird. Deswegen wurde intensiv recherchiert und auch informiert, das Ergebnis war klar: die Reise war - sachlich betrachtet -  ohne Beeinträchtigung durchführbar: Die Reiseteilnehmer wurden detailliert informiert. Eine emotionale Belastung der Reise, nicht zuletzt aufgrund der zwar kurzen, aber heftigen medialen Berichterstattung, stand ebenfalls ausser Frage. Letztendlich wurde die Joe Far Tours Reise abgesagt, jedoch mir die Möglichkeit der Privatreise eingeräumt.

Nepal befindet sich immer schon in einer erdbebengefährdeten Zone, daran wird sich auch zukünftig nichts ändern. Nun hat das nep. Tourismusministerium eine Werbekampagne gestartet, um Ausländern bewußt zu machen, dass viele Gebiete wie Dolpo, Mustang, Pokhara, Chitwan, Lumbini, Trekking im Annapurna und Kanchenjungagebiet ohne weiteres möglich sind (Inzwischen liegen Informationen vor, dass europäische Reiseveranstalter mit Ende Juni bereits wieder Kathmandu und das Kathmandutal durchführen!)

Von Frau Mag. H.  wurden 18 kg Medikamente an den Arzt eines stark beschädigten Dorfes im Kathmandu Tal übergeben, von mir selber wurden insgesamt Euro 3900 an besonders Betroffene und an eine private Hilfsinitiative, die den Menschen Reis, Unterkunft und Saatgut zur Verfügung stellt,übergeben.

(Sollten noch Spenden eintreffen (Konto AT84 3286 5000 0060 0593, Kennwort Nepal) würde ich diese an Lama Tashi Tsering für den Wiederaufbau der Unterkünfte der Mönche der Chöde-Gompa überweisen).

Unsere Reise war vom Erdbeben nicht beeinträchtigt. In der Neustadt von Kathmandu gibt es kaum Schäden, sogar die großen Fensterscheiben der modernen Geschäfte waren unversehrt, das Warenangebot war wie immer.
Mineralwasser kostet wie im Jahr zuvor 20 Cent, nur die Käufer fehlten bedauerlicherweise! Pokhara und Mustang waren bis auf einige Risse in Mauern überhaupt nicht betroffen.

Begeistert hat die Teilnehmer das schöne Wetter (14 Tage Sonnenschein!), die traumhaften Landschaften mit den eisglänzenden 7 und 8000ern im Hintergrund, die Kunstschätze von Tsarang und Lo Manthang und das eindrucksvolle dreitägige Tiji-Fest. Das Klosterfest hat die Teilnehmer besonders beeindruckt, da sich in diesem Jahr viel weniger Touristen in Lo Manthang aufhielten, als in den Jahren davor. Deswegen war es möglich, alle Zeremonien, sogar das Linga-Befreiungsritual, aus nächster Nähe zu erleben und zu fotografieren.

Dank meiner Kontakte und der Übergabe alter Fotos von meinen Reisen 1992 und 1995 war es sogar möglich, dass die Gruppe an einer Zeremonie zur Dämonenabwehr durch den Sohn des verstorbenen Medizinlamas Tashi Chösang teilnehmen durfte und vom Direktor der Klosterschule Lama Tashi Tsering, vom Abt des Klosters, vom 84jährigen König, der wegen seines schlechten Gesundheitszustandes dem Fest fernblieb, von der Kronprinzessin und deren Sohn, der höchsten Inkarnation in Mustang, Lo Bo Khenchen Shabdung Rinpoche in Lo Manthang und Kathmandu empfangen wurde.

Ihr

Hans Först


Zum Fotoalbum: Mustang - das
Mustang - das "verbotene Königreich"

(24 Fotos)

Zum Fotoalbum: Mustang - das
Mustang - das "verbotene Königreich"

(20 Fotos)

Zum Fotoalbum: Mustang - das
Mustang - das "verbotene Königreich"

(24 Fotos)


nach oben

[ 03.06.2015 ]

SÜDENGLAND BEI TRAUMWETTER

Zum Glück hat es am Heimreisetag erstmals geregnet, sonst wäre der Eindruck entstanden, in Südengland ist der Himmel immer Blau!

Das waren natürlich Superbedingungen, die diese interessante Reise perfekt machten. Nach einem intensiven Tag in London und Greenwich wurde die bedeutende Kathedrale von Canterbury ausführlich besucht. Die Fahrt führte entlang der Kreidefelsen von Dover bis in den äussersten Südwesten – nach Land’s End. Dartmoor war beeindruckend, das Gefängnis von Princeton bedrückend (sogar von aussen …), die Abtei von Buckfast ein selten besuchtes Kleinod. Die Landschaftlichen Highlight’s setzten sich fort entlang der Westküste, und erreichten den Höhepunkt in  Lynton: ein historischer Ort mit malerischem Hafen am Rande des Exmoor.

Natürlich wurden absolute Leckerbissen eingebaut: Stonehenge, die Kathedralen von Winchester und Salisbury, sowie Windsor. Geister wurden gesucht, aber keine gefunden, vielleicht weil das Grüppchen so ‚gut drauf‘ war?

Die Unterkünfte waren der Reiseart ‚alles mit Ambiente‘ angepasst, sehr schöne Hotels in London und Winsor, wechselten sich ab mit alterwürdigen und verwinkelten einfachen Landhotels, sowie gemütlichen Bed & Breakfast Unterkünften. Den ‚Vogel abgeschossen‘ hat vermutlich ein an sich einfaches, aber gemütliches B & B im Exmoor, wo sich alle sehr wohl gefühlt haben. Nicht zuletzt wegen der Empfehlung des Hausherrn, in das Jahrhundertalte Pub ‚Black Venus‘ zum Essen zu gehen. Eine Reise einige Jahrhunderte zurück, und gaaanz leckeres Essen!

Eine rundherum gelungene Reise!

1.jpg 2.jpg 3.jpg 4.jpg

nach oben

[ 02.06.2015 ]

Wunderbares Namibia: 12. – 27.05.2015

Die Reise macht ihrem Namen „Wunderbares Namibia“ alle Ehre.

Ein riesiges, ursprüngliches Land, welches uns alle täglich mit neuen, großartigen Landschaften begeistert; DER Inbegriff des unberührten Afrika. Der Kontrast zwischen wildem Land und den stimmungsvollen, „typisch deutschen“ Ortschaften und Städten könnte nicht größer sein. Überall staunen wir über die Geschichte und den Pioniergeist, der die ersten Siedler beflügelte. Und, wie bereits gesagt, über die grandiose Natur des Landes, die im Etosha-Nationalpark ihren Höhepunkt findet. Großartig ist die Begegnung mit den Menschen des sehr traditionell lebenden Himba-Volkes in hohen Norden des Landes.

Joe Far-Kunden schätzen immer die exzellente Auswahl der Unterkünfte; auch in Namibia genießen wir täglich die Atmosphäre dieser besonderen Hotels oder Lodges. Es tut sehr gut, nach einem langen Fahrtag den hohen Standard der Unterkunft sowie sehr gutes, herzhaftes Essen zu genießen.

Dank jahrelanger Namibia-Erfahrung der Experten von Joe Far Tours war die Reise hervorragend geplant. Trotz oft langer Fahretappen konnten wir alle Höhepunkte des Landes mit Ruhe und Muße erleben; alle zur besten Tageszeit! Ein extrem vielseitige und abwechslungsreiche Reise, von der alle Teilnehmer mit vielen unvergesslichen Eindrücken nach Hause reisen.

dsc_3917.jpg dsc_4014.jpg dsc_4583.jpg dsc_5001.jpg
Reisen in diese Region:

nach oben

[ 02.06.2015 ]

Super Reise ins Baltikum im Mai

Gut gelaunt kamen die Teilnehmer einer Studienreise durch Litauen, Lettland und Estland unter Leitung von Dr. Johannes Reinisch zurück.

Es war eine gelungene Reise, gut organisiert mit einem bequemen Bus und einem effizienten, freundlichen Fahrer.

Renata als Expertin für alle 3 baltischen Länder, zusammen mit den lokalen Führern in Riga und Tallinn wickelte mit Dr. Reinisch die Tour äußerst professionell ab, durch verstärktes Engagement wurden zusätzliche Einblicke in Geschichte und Kultur dieser Länder gewonnen.

Das Programm und besonders die kleinen Zusatz-Ausflüge wurden sehr geschätzt und trugen wesentlich zum optimalen Besichtigungsprogramm bei.

Alles in allem eine gute, runde und harmonische Reise !

Einziger Minuspunkt – das Wetter. Für diese Zeit unüblich, war das Wetter kühl und unbeständig. Glücklicherweise hatten die Teilnehmer genügend warme Sachen mit! Und das Wetter bei Reisen kann leider nicht programmiert werden! Noch nicht !!  

1_dsc06327.jpg 2_dsc06689.jpg 3_dsc06736.jpg 4_dsc07330.jpg
Zum Fotoalbum: Baltikum
Baltikum

(36 Fotos)


nach oben

[ 28.05.2015 ]

1.-3.6.2015 - TAGE DER OFFENEN TÜR!

Wir laden Sie herzlich ein zu drei Tagen der offenen Tür, von 1. – 3. Juni 2015, jeweils von 10 – 16 Uhr, in unserem Büro in der Otto-Bauer-Gasse 18, 1060 Wien!

Wir freuen uns, dass so gut wie alle unserer wichtigsten Reiseleiter in dieser Woche anwesend sein werden. Die genauen Tage entnehmen Sie bitte der untenstehenden Übersicht. Unsere professionellen Guides sind bis zu 200 Tage im Jahr unterwegs und führen Reisegruppen rund um den Globus; im Laufe der Jahr(zehnt)e ergeben sich natürlich für jeden einzelnen gewisse Schwerpunktdestinationen, die wir Ihnen nicht verheimlichen wollen:

Reiseleiter

Spezialgebiete

Elena Vnoucek   

Mo-Mi, 1.-3.6.

Kamchatka, Karelien, Sibirien, Mongolei, Kasachstan, Kaukasusregion, Ukraine, südliches Afrika, Safaris, Wildlife, Mittel- und Südamerika

Mag. Hans Peter Griesmayer 

Mi, 3.6.

Indien, China, Himalaya, Chile, Mittelamerika, Mongolei, Zentralasien, Antarktis, Arktis, Sri Lanka

Dr. Johannes Reinisch

Mo-Mi, 1.-3. 6.

Südostasien, Äthiopien, Zentralasien, Indonesien, Madagaskar, Afrika, Südamerika

Prof. Hans Först

Di, 2.6.

Tibet, Myanmar, Äthiopien, Mongolei, China, Indien, Nepal, Himalaya

Fred Vnoucek  

tel. erreichbar Mo-Mi, 1.-3.6.

USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Afrika, Safaris, Wildlife

Gerhard Wiesenbauer  

tel. erreichbar Mo u. Di, 1.-2.6.

 Zentralasien, China, Himalaya, USA, Mittelamerika, Nord-, West-
 und Ostafrika, Arabien, Südamerika, pazifischer Raum

Als Reiseveranstalter dürfen wir stolz darauf sein, die ganze Welt zu bereisen. Kein Kontinent (nicht einmal die unwirtliche Antarktis) bleibt von uns unerforscht, und fast jedes Land dieser Erde wird oder wurde schon von unseren Reiseleitern sowie unseren treuen Kunden besucht.

Wir freuen uns schon sehr auf Sie!

Mit herzlichen Grüßen

Das Team von Joe Far Tours


nach oben

[ 27.05.2015 ]

Rückmeldungen zur Mustangreise

Wir bedanken uns herzlichst für die freundlichen Rückmeldungen der Mitreisenden von Prof. Hans Först. In diesem Zusammenhang erlauben wir uns die Feststellung, dass unsere der Reiseabsage vorausgegangenen sachlichen Recherchen absolut zutreffend waren.

Die Reise in das "verbotene Königreich" Mustang mit Prof. Först, ein
Märchen wie von 1001 Nacht ist leider zu Ende. Unter Hans Först haben wir unvergessliche Tage im Himalaya im Westen von Nepal an der Grenze zu Tibet verbracht. Hans, ein profunder Kenner des Buddhismus mit unglaublichen Kontakten zu den höchsten Stellen in diesem Land, sei es zum König selbst, sei es zu den höchsten religiösen Würdenträgern ermöglichte uns immer wieder Zutritt zu sonst verschlossenen Klöstern und seinen Schätzen zu erhalten.
Er versteht es ausgezeichnet durch sein Wissen das Erstaunen dieser Würdenträger zu erregen und dadurch auch Zutritt zu Geheimnissen dieser Kultur zu bekommen, welche andere Reiseteilnehmer nicht einmal erahnen können!
Die Landschaft war einfach grandios, der Höhepunkt der Reise, das Tiji-Fest ließ keine Wünsche offen. Die wenigen westlichen Besucher, die sich durch die oft übertriebenen Meldungen in TV und Presse nicht abhalten ließen (es waren nur 32 gegenüber mehr als 400 im Vorjahr), ermöglichten es uns, dieses Fest hautnah zu erleben. Es blieben einfach
keine Wünsche offen!
Vielen Dank an Prof. Hans Först, dass er diese Reise privat durchgeführt hat und dass ich dieses ganz besondere Ereignis erleben durfte.
H. E.

Diese Mustang-Reise war eine meiner schönsten Reisen. Exzellente Organisation, phantastische Landschaften und die eindrucksvollsten buddhistischen Zeremonien, die ich je gesehen habe! Das dreitägige Klosterfest war für uns Fotografen ein einmaliges Erlebnis! Dank der guten Kontakte und der intensiven Vorbereitung haben wir Unvergessliches
erlebt! Der einzige Wermutstropfen war, dass die Geschäfte und Gästehäuser fast  leer waren und die einheimische Bevölkerung, die vom Tourismus abhängig ist, keine Einnahmensquelle mehr bis zur nächsten Saison hat. Diesen Verlust konnten wir vier auch durch massives Shopping nicht wettmachen.
E. H.

Eine außergewöhnliche Reise! Nach langer Fahrt durch Schluchten und faszinierende Landschaften - karge steile Berge umgeben von schneeweißen 7-8000ern, dazwischen grüne Oasen mit terrassenartig angelegten Feldern - erreichen wir Lo Manthang. 3 Tage Tiji-Fest - ein Höhepunkt! Betende und tanzende Mönche umgeben von Einheimischen - und wir mitten drin, kaum Touristen. Abschlussopfer auf einem Felt vor einer phantastischen Bergkulisse.
Ein einzigartiges Erlebnis!! Durch Prof. Hans Först perfekt organisiert!
 M. C.

dsc_4003bk.jpg dsc_4502bk.jpg dsc_5738bk.jpg mus2_dsc0550.jpg

nach oben

[ 22.05.2015 ]

Weitere News aus Nepal

Soeben erhalten wir neue Nachrichten von Prof. Först!

Derzeit hat seine kleine Reisegruppe die Ehre an einer Audienz bei König, Kronprinzessin und dem höchsten Rinpoche teilzunehmen! Außerdem war es möglich, an die 17 Kilo Medikamente als Direkthilfe zu überreichen. Wir schließen uns sehr gerne dem Dank von Hans Först für die vielen Geld- und Sachspenden an.

Nach seiner Rückkehr werden wir weiter berichten!


nach oben

[ 21.05.2015 ]

Hans Först berichtet aus Mustang

Aufgrund der Naturkatastrophe in Nepal mussten wir die Mustang - Reise zum Teiji-Fest in Lo Manthang absagen. Prof. Först hat sich aber kurzfristig entschlossen, privat nach Mustang zu reisen und wurde dabei von einigen Reisenden begleitet. Nun erreicht uns ein erster Bericht.

Hans Först ist mit seinen Reisefreunden wieder gut in Kathmandu eingetroffen. Die Reise zum Teiji-Fest in Mustang war in zweierlei Hinsicht ein wunderbares Erlebnis. Zum Einen hat alles wie geplant und ohne Einschränkung geklappt, das Wetter war gnädig und die Eindrücke überwältigend. Zum Anderen und mindestens genau so wichtig, war die Freude der Menschen vor Ort, als sie die kleine Gruppe rund um Hans sahen .... 'good you are here' ... Bei dieser Gelegenheit konnten mehrere tausend Euro Geldspenden direkt an Betroffene ausgehändigt werden. Für diese gelungene Kombination aus touristischer Reise mit effizienter und menschlicher Direkthilfe gebührt Hans Först und seinen Mitreisenden der größte Respekt.

Wir werden in Kürze noch mehr berichten. Inzwischen - Danke Hans, für deine großartige Leistung!


nach oben

[ 11.05.2015 ]

"Iran intensiv", 10. - 25. 4. 2015

Zum Fotoalbum: Iran intensiv
Iran intensiv

(24 Fotos)

Alle Teilnehmer waren überrascht von den vielen beeindruckenden Sehenswürdigkeiten aus drei Jahrtausenden und von der Freundlichkeit der Menschen.

"Wir haben nicht nur viel gesehen, sondern auch sehr viel gelernt. Dank Deiner Hartnäckigkeit bekamen wir einen ausgezeichneten Führer, der sich durch Deine Einfühlsamkeit voll entfalten konnte. Wir alle haben von dieser Harmonie profitiert.
Danke schön, wir freuen uns auf weitere Reisen mit Dir.
... die Gruppe"

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 05.05.2015 ]

Tigersafari in Indien

Von einer eindrucksvollen Reise mit sensationellen Begegnungen mit Tigern kehrte die Gruppe rund um Lena Vnoucek wohlbehalten aus Indien zurück.

Ein Reiseteilnehmer berichtet:

"Tigerreise nach Indien

Artenschutz braucht einen langen Atem. Besonders in Indien, wo die Lebensräume für den Tiger nur mit Mühe geschützt werden können. Nach dem Tiefpunkt in 2010 mit noch ganzen 1700 wildlebenden Tigern, ist es Indien gelungen, die Tigerpopulation in wenigen Jahren wieder auf 2200 Exemplare zu erhöhen. Ein ermutigendes Signal!

Unsere Reise führte uns in den in der Nähe von Khajuraho gelegenen, 480 km² großen Bandhavgarh-NP, welcher für zuverlässige Tigerbeobachtungen bekannt ist.

Und wir konnten ihn entdecken, den König des Dschungels und vor allem fotografieren! Jede Begegnung mit diesem großen Raubtier war ein Erlebnis, eindrucksvoll und aufregend.

Nach einem erfolgreichen Safari-Tag, abgekämpft und verschwitzt, bot uns das bestens geführte Hotel Bandhavgarh Villas am Abend die notwendige Erholung und Ruhe. Ein schmackhaft zubereitetes Abendessen und angeregte Gespräche über die Begegnungen mit dem Tiger und vielen andere Tieren, rundeten den langen Tag ab.

Danke an Lena, die uns in bewährter Manier fest im Griff hatte und die sich rührend um uns sorgte.

Wir erlebten spannende Tage inmitten einer Tierwelt, die uns erkennen ließ, wie wichtig Artenschutz gerade in der Zukunft sein wird.

Mai 2015

Ulrich H."

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 27.04.2015 ]

"Bhutan intensiv", 26. 3. - 7. 4. 2015

Die Kleingruppe mit Prof. Först ist begeistert vom Land, den Menschen und den beeindruckenden Klosterfesten aus dem Himalayakönigreich zurückgekehrt.

Ein Reiseteilnehmer berichtet: "Mit theoretischen Kenntnissen habe ich die Bhutanreise unter der Leitung von Prof. Hans Först im März 2015 angetreten, zwar wissend, dass dieses Land ein außergewöhnliches ist, doch meine Erwartungen wurden weit übertroffen. Dass diese Reise zu einem so wunderbaren Erlebnis wurde, ist größtenteils der erfahrenen und umsichtigen Reiseleitung zu verdanken. Prof. Först ist nicht nur ein exzellenter Kenner von Land und Leuten, er vermittelt Kultur, Brauchtum und Religion dieses Landes in einer leicht verständlichen Art und Weise, die diese Reise zu einem besonderen Erlebnis gemacht hat. Man braucht nicht zu betonen, dass Prof. Hans Först  ein Tibetexperte ist, doch gerade dieses Wissen über den Buddhismus und die "dosierte Weitergabe" an kulturinteressierte Reiseteilnehmer hat mich in seinen Bann gezogen. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Reise waren die Besuche von insgesamt drei Festen, wobei das "Parofest", das wir an drei Tagen besucht haben, wohl zu den Höhepunkten meiner Erlebnisreisen mit Joe Far Tours gehört.

Doch nicht nur der Inhalt, auch das Drumherum war bestens organisiert und hat wunderbar geklappt. Angenehm überrascht war ich von der Gruppengröße ( vier Teilnehmer! ), was den Aufpreis gerechtfertigt hat. Bei dieser Anzahl an Leuten kann man natürlich flexibel sein und auf individuelle Wünsche eingehen.

Mein persönlicher Wunsch wäre, dass man die maximale Gruppengröße klein hält, auch wenn sich dadurch der Preis erhöht.
Abschließend kann ich die Bhutanreise mit Prof. Hans Först, sollte sie in den kommenden Monaten wieder stattfinden, nur weiterempfehlen.
A. N.

Zum Fotoalbum: Bhutan Talo und Nezigang
Bhutan Talo und Nezigang

(20 Fotos)

Zum Fotoalbum: Bhutan Paro
Bhutan Paro

(32 Fotos)

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 13.04.2015 ]

Yellowstone im Frühjahr

Zurück aus Amerika ist unsere Kleingruppe!

Höhepunkt war natürlich der Yellowstone Nationalpark (im Winter kann nur ein Teil des Nationalparks besucht werden, jedoch die einzige geräumte Strasse führt durch das wildreiche Gebiet des Lamar Tals!). Es war überdurchschnittlich warm, die Reise war überhaupt vom ersten bis zum letzten Tag begünstigt von strahlend-blauem Himmel und Superwetter. Trotzdem konnten zottelige Bisons noch im Schnee beobachtet werden. Wölfe wurden aus der Ferne gesichtet. Man hatte den Eindruck, dass diese Jahreszeit mehr Tiere in die Nähe der Strassen bringt, vielleicht weil sich der Touristenstrom in Grenzen hält. Ein schönes Erlebnis, abseits des großen Rummels.

Nicht zu verschweigen die anderen Highlights - von San Francisco über die Wüste Nevadas nach Salt Lake City zu den "Craters of the Moon" in Idaho.

Eine interessante Fahrt führte quer durch Montana und den Staat Washington zur Küstenstadt Seattle, wo gerne ein Tag mehr verbracht worden wäre … zu warm war die Sonne und zu schmackhaft die Meeresfrüchte!

yell1.jpg yell2.jpg yell3.jpg yell4.jpg
Reisen in diese Region:

nach oben

[ 08.04.2015 ]

Good Morning Vietnam ...

... riefen eine kleine Gruppe von interessierten Reiseteilnehmern , die mit Dr. Johannes Reinisch im März das Land bereisten.

Dabei wurden die bunten Märkte der Bergvölker im Norden besucht und Gebiete um die Hauptstadt Hanoi mit Halong Bucht und Ninh Binh Flusslandschaft bewundert.

Die Studien- Reise ging weiter in die alte Kaiserstadt Hue, streifte kurz Danang und befasste sich dann intensiv mit Hoi An und der ehemaligen Champa Hauptstadt My Son.

Dann ging es weiter in den Süden auf die Wasserstraßen im Mekong Delta mit seinen schwimmenden Märkten und den alten Khmer Tempeln. Die Hauptkirche der Cao Dai Sekte in Tay Ninh und die unterirdischen Gänge von Cu Chi waren weitere beeindruckende Zeugen von Vietnams Geschichte und Gegenwart. Und Saigon ist mittlerweile eine pulsierende Großstadt in der gerade eine U-Bahn gebaut wird- alles Zeugnisse, dass die Spuren des Vietnamkrieges nahezu restlos verwischt sind. Good Bye Vietnam sagte Dr. Reinisch mit seinen Mitreisenden zu einem faszinierenden Land mit bewegter Vergangenheit und großer Zukunft.

vn1.jpg.jpg vn2.jpg.jpg vn3.jpg.jpg vn4.jpg.jpg

nach oben

[ 09.03.2015 ]

Zurück aus Kolumbien, Panama und Nicaragua!

2 kombinierbare Reisen unternahmen 2 Gruppen von Mittel-Amerika Interessierten  unter Leitung von Dr. Johannes Reinisch.

Kolumbien, Panama und Nicaragua, 3 Länder die auf ihre Art faszinierten. Vom Goldmuseum in Bogota führte die erste Reise  zu den prä-kolumbianischen Kulturen von San Augustin und Tierra Dentro, bevor die Route an die Karibikküste von Cartagena führte und dabei auch ein ganzer Tag für den turbulenten Karnevalsbeginn in Barranquilla eingeplant war.

Panama , das letztes Jahr seine 100 Jahresfeier seit der Eröffnung des Kanals feierte, zog nicht nur Techniker, sondern alle Teilnehmer mit der bestehenden Schleusen - Passage und den  neuen, in  Bau befindlichen Schleusenkammern in seinen Bann.

Nicaragua bot nicht nur traditionelle Altstädte. Sehr viel Natur, Vulkane, Nationalparks und Inselrundfahrten, bei denen auch einige Wanderungen unternommen wurden, standen auf dem Programm.

Alle Teilnehmer zeigten sich begeistert von der Fülle der interessanten Kulturen, sowie der Flora und Fauna der Länder.

Weitere Reisen in Zentral-amerikanische Länder mit Dr. Johannes Reinisch sind in Planung

dsc01.jpg dsc02.jpg dsc03.jpg dsc04.jpg dsc05.jpg dsc06.jpg dsc07.jpg dsc08.jpg

nach oben

[ 04.03.2015 ]

So sieht es in Ladakh im Winter aus

Wintergrüße aus Ladakh

Nach 28 Besuchen Ladakhs, die alle im Sommer stattfanden freute ich mich sehr Ladakh im Winter kennenzulernen. Natürlich sind die Orakelfeste in Stok und Matho, letzteres ist gerade im Gange schon Grund genug die strengen Temperaturen in Kauf zu nehmen. Aber der die Winterlandschaft Ladakhs zu sehen macht Freude. Unsere kleine Gruppe genießt es gerade in vollen Zügen. Ladakh im Winter, nur per Flugzeug erreichbar, zu erleben ist schon ein besonderes Erlebnis!

Wintergrüße an alle

Hans Peter Griesmayer

n_1.jpg n_2.jpg n_3.jpg n_4.jpg
Reisen in diese Region:

nach oben

[ 05.02.2015 ]

Äthiopien mit Timkat-Fest

Zurück aus Äthiopien ist Dr. Johannes Reinisch mit 2 Gruppen.

Besucht wurde der christlich orthodoxe Norden mit dem stimmigen Timkat Fest in Axum. Der Großteil der Gruppe, zusammen mit einigen später angereisten Teilnehmern, formierte sich dann zur „Danakil“ Gruppe.

 

Weitere Termine in die Danakil Region mit Dr. Reinisch  sind für Weihnachten 2015/16 und für Jänner 2016 in Planung.

Außerdem sind zum ersten Mal Touren ins Gebiet westlich des Omo – Flusses (Oktober / November 2015 und Februar 2016) im Planungsstadium.

Mit Prof. Först ist eine Reise zum Timkatfest in Lalibela für den Jänner 2016 geplant.

dsc06918.jpg dsc06929.jpg dsc07060.jpg dsc07210.jpg dsc07494.jpg dsc07797.jpg dsc07813.jpg dsc07961.jpg
Reisen in diese Region:

nach oben

[ 15.01.2015 ]

"Äthiopiens wilder Süden", 29. 12. 2014 - 10. 1. 2015

Rückkehr aus Südäthiopien!

Die Gruppe unter Leitung von Prof. Först ist wohlbehalten mit vielen Eindrücken und Bildern zurück. Südäthiopien ist ein ethnologisches Freilichtmuseum - Afrika pur mit allen seinen Problemen!
Sehr geschätzt wurden von den Teilnehmern die ausgezeichneten Fahrzeuge mit nur 3 Personen pro Wagen und die Hotels, die besser waren als allgemein erwartet.

Zum Fotoalbum: Äthiopien-Süd Dezember 2014 2
Äthiopien-Süd Dezember 2014 2

(28 Fotos)

Zum Fotoalbum: Äthiopien-Süd Dezember 2014 1
Äthiopien-Süd Dezember 2014 1

(24 Fotos)

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 05.01.2015 ]

Wunderbares Namibia

Wieder eine ausgesprochen spannende und harmonische Reise: 4300 Kilometer kreuz und quer durch das ehemalige Südwestafrika.

Höhepunkte: der Köcherbaumwald und die dort heimischen Klippschliefer, Lüderitz an der rauen Atlantikküste und die Geisterstadt Kolmanskopp, die Namibwüste und die Sanddünen von Sossusvlei, Swakopmund und die Skelettküste, Welwitschia Pflanzen und die Felsgravuren im Damaraland, die Himbas im Kaokoland und der Tierreichtum des Etoscha-Nationalparks …  um nur einige zu nennen. Gewohnt wurde in gut gelegenen ausgezeichneten Lodges.

Der Dank von Fred geht an alle Reiseteilnehmer, es war wunderbar mit Euch Namibia zu bereisen!

 

PS: die nächste Reise ‚Wunderbares Namibia‘ findet im Mai 2015 unter der Leitung von Gerhard Wiesenbauer statt. Für diese Reise stehen

keine Plätze mehr zur Verfügung. Weitere Reisen sind in Planung.

nam1.jpg nam2.jpg nam3.jpg nam4.jpg
Reisen in diese Region: