zu den Studienreisen zu den Natur- und Erlebnisreisen zu den Pilottouren zu den Natur- und Erlebnisreisen zu den Pilottouren zu den Tauchreisen zu den Special Event Reisen

News

2017    2016    2015    2014    2013    2012    2011    2010    2009    2008    2007    2006    2005    2004    2003    2002   


nach oben

[ 14.12.2012 ]

Weihnachtsbotschaft

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Reisefreunde!
Schon wieder endet ein Jahr, und es wird – einmal mehr – erfolgreich gewesen sein. Uns – der Geschäftsleitung – ist völlig bewusst, dass sich dieser Erfolg auf 3 ‚Säulen’ stützt: unsere engagierten, zuverlässigen Mitarbeiter, unsere korrekte und sorgfältige  ‚konservative’ Grundeinstellung, vor allem aber auf die Treue und das Vertrauen unserer vielen Kunden. Dafür Ihnen allen
ein herzliches DANKESCHÖN!

Wie bereits aus Anlass der tragischen Folgen des Tsunami zu Weihnachten 2004, möchten wir auch dieses Jahr etwas von unserem Erfolg weitergeben, an eine Sache, die es sich zu unterstützen lohnt. Joe Far Tours wird an die Projektleitung des Projektes ‚Increase –  NEIN zur Kinderprostitution’ ein Flugticket nach Thailand spenden, damit alle Spendengelder ohne Abzug direkt übergeben werden können. Wir unterstützen grundsätzlich nur Projekte, wo die Spenden nachvollziehbar zur Gänze und ohne jeglichen Abzug der Sache zugute kommen. Nachdem gerade Thailand sowohl als Reiseziel, als auch als Drehscheibe, beinahe täglich Bestandteil unserer Arbeit ist, haben wir uns entschieden, dieses Projekt zu wählen.

Falls Sie auch helfen möchten, würde uns das sehr freuen. Die Homepage ist unter www.amphan.de aufrufbar. Wir sind sicher, dass damit sinnvoll viel Gutes bewirkt werden kann. Auch im Namen der Projektleitung bedanken wir uns sehr bei allen Unterstützern!

Nun bleibt uns noch, Ihnen und Ihrer Familie ein wunderbares Weihnachtsfest und ein gesundes, friedliches Neues Jahr 2013 zu wünschen.

Fred Vnoucek                                                 Prok. Evelyn Preis
Geschäftsführer

11252565klein.jpg 15247814klein.jpg 15384293klein.jpg 19635026klein.jpg 2319443klein.jpg 233442klein.jpg 4751021klein.jpg 4831595klein.jpg

nach oben

[ 12.12.2012 ]

Feedback zur Reise ,Äthiopien Intensiv', 24. 11. - 6. 12. 2012

Eine wunderschöne  Reise mit Zeit zum Denken und Schauen, zum Entspannen beim Wandern und zum Segenholen (mit Handkreuz) in der Dreifaltigkeitskirche in Addis Abeba  - das alles Dank einer Reiseleitung die alles möglich gemacht hat.

Auf diesem Weg noch einmal  DANKE !!

G. P.

 

Vorerst einmal möchte ich mich bei Joe Far Tours dafür bedanken, dass die Reise durchgeführt wurde, obwohl nur sechs reisefreudige Personen diese Tour gebucht hatten. Für diese sechs Personen wurde es dann eine wunderbare Reise, bei der alles bestens funktioniert hat. Die LH-Flüge waren pünktlich, die Landrover zuverlässig und sauber, die ausgewählten Hotels besser als erwartet und das Essen in Ordnung - vor allem aber durften wir ein wunderschönes Land mit freundlichen Menschen bereisen, das uns allen - und bei unseren Gesprächen haben wir erfahren, dass wir alle schon sehr viel auf dieser schönen Welt gesehen haben - wirklich gut gefallen hat. Großartige Gebirgslandschaften, tief eingeschnittene Täler, abenteuerliche Passstraßen, fröhliche Menschen, interessante Tiere ("Paviane mit blutenden Herzen") und als Höhepunkt das farbenprächtige Marienfest. Dass es keine Luxusreise werden sollte, haben wir alle gewusst, die großartigen Eindrücke haben aber die manchmal etwas anstrengenden Fahrten auf abenteuerlichen Straßen bei weitem entschädigt. Dazu hatten wir auch mit den Fahrern großes Glück.

Vor allem aber war es unser Reiseleiter Professor Hannes Först, der uns mit seinem großen Wissen und seiner Liebe zu Äthiopien dieses schöne Land, das bei uns leider nur wegen seiner Dürre- und Hungerkatastrophen und seiner Grenzkonflikte mit Eritrea und Somalia bekannt ist, näher gebracht hat. Vielen Dank für eine großartige Reise - bis zum nächsten Mal!

P. R.

Zum Fotoalbum: Äthiopien, November 2012
Äthiopien, November 2012

(24 Fotos)

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 16.11.2012 ]

Sinkiang - Kyrgistan: Neuer Flug, neuer Preis!

Aufgrund eines zeitlich wesentlich besseren Flugarrangements ist es zu geringfügigen Programmänderungen gekommen und wir können bei rascher Buchung zudem bis 17.12. einen Frühbucherbonus anbieten. Entnehmen Sie bitte die Details dem neuen Programmverlauf. http://www.joefartours.com/reisen-756.html


nach oben

[ 15.11.2012 ]

Zurück vom Annapurna Trek

Unsere sportlichste Reise 2012 fand bei strahlendem Oktoberwetter in Nepal statt.

Hans Peter Griesmayer sowie 14 harmonische und glückliche Teilnehmer erwanderten in 13 Tagen die phantastische Bergwelt zwischen Annapurna, Dhaulagiri und dem majestätischen Fischschwanz. Auch das restliche Kulturprogramm der dreiwöchigen Traumreise war voller schillernder Höhepunkte.

annapurna 05.jpg annapurna 06.jpg annapurna01.jpg annapurna02.jpg annapurna03.jpg annapurna04.jpg annapurna07.jpg annapurna08.jpg kuba_news_rei_2015
Reisen in diese Region:

nach oben

[ 13.11.2012 ]

,Feste in Myanmar’, 19. Oktober - 3. November 2012

Wieder eine Reise, bei der alles bestens funktioniert hat, sogar das Wetter hat mitgespielt. Durch die politische Öffnung ist aber die Zahl der Touristen und das Preisniveau beträchtlich gestiegen. Dennoch ist Myanmar für mich - obwohl ich es erstmals schon 1975 besuchte - das ursprünglichste Land in Asien.

Die tiefe Gläubigkeit der Menschen zeigt sich am besten bei Festen. Bei dieser Reise waren drei der stimmungsvollsten und farbenprächtigsten Feste inkludiert:
das Phaung Daw U-Fest am Inle See mit Bootsprozessionen gezogen von Einbeinruderern,
der Vorvollmondtag auf der Shwe Dagon und das Lichterfest am Goldenen Felsen, wo tausende Öllampen und Kerzen den herabkommenden Buddha begrüßen.
Ihr
Hans Först

Herzlichen Dank für eine wundervolle, erlebnisreiche und unvergessliche Myanmar-Reise mit unzähligen Höhepunkten und vielen ,magischen Momenten’.
Dank an Dich für eine exzeptionelle, herausragende Reiseleitung, der besten, die wir jemals auf unseren vielen Asienreisen erleben durften.
Dank auch für Deine fachkundige, liebenswerte und herzliche Art und Deine hohe Kunst mit der nicht einfachen Gruppe umzugehen.
E. und T. L.

Ich bin voller Erwartung zu dieser Reise angetreten, die dann dank Deiner großartigen Ausführungen bei weitem übertroffen wurde. Ich habe mich auf diese Reise sehr gut vorbereitet, aber Deine Liebe zu diesem Land, und die Art, wie Du uns dies vermittelt hast, hat mich es erst richtig verstehen lassen.
G. H.

Es war dank Dir und Deinem Wissen eine wunderschöne und interessante Reise durch Myanmar. Dieses Land ist sehenswert, aber durch die Feste wurde es zu einem unvergesslichen Erlebnis. Das muss man selbst erlebt haben, unbeschreiblich!
Wir wünschen Dir noch viele schöne Reisen und hoffen, wieder einmal mit Dir unterwegs zu sein!
 Th. und E. T.

Nach einigen Tagen des Abstands von einer tollen Reise nach Burma schwingen immer noch unvergessliche Eindrücke in mir nach. Die Freundlichkeit, Religiosität und Gelassenheit der Menschen, die vielen architektonischen Kunstwerke, Malereien etc. machten diese Tour zu einem bleibenden Erlebnis für mich. Höhepunkte waren zweifellos die Vollmondfeste in der Shwedagon Pagode bzw. auf dem Goldenen Felsen.
Dass dieses Programm ohne Zwischenfälle und in äußerst netter Atmosphäre abgewickelt werden konnte, ist dem Reiseleiter Prof. Hannes Först zu verdanken. Durch sein kluges "Timing" - Morgenstund’ hat Gold im Mund - konnte mehr besichtigt werden, als im Programm angeführt war. Dafür ein herzliches Dankeschön! Auch die Pünktlichkeit der Gruppe sollte nicht unerwähnt bleiben.
Ich nahm heuer das erste Mal an einer Reise mit Joe Far Tours teil, aber sicher nicht das letzte Mal.
A. N.

Ich bin zum 1. Mal mit Joe Far mitgefahren und muss sagen, ich bin begeistert. Ich brauche noch eine Weile, um die vielen Eindrücke gedanklich zu verarbeiten. Für mich war der Ballonflug über Bagan der absolute Höhepunkt, gefolgt von der Vollmondnachtfeier bei der Shwe Dagon. Alles in allem, es war super, Du verdienst als Bewertung eine römische Eins.
F. F.

Dank Deiner fachlichen Kompetenz und Erfahrung  war es für uns eine aufregende, spannende und niemals langweilige Reise in eine andere Welt, die wir so noch nicht kannten. Nochmals vielen Dank für die unvergesslichen Eindrücke.
F. und J.

Es ist mir ein Bedürfnis, Dir nochmals für diese wunderschöne, bestens organisierte Reise zu danken. Deine Informationen waren umfassend und nie langweilig und Deine Toleranz allen Gruppenteilnehmern gegenüber beachtenswert.
I. G.

Diese Sonderreise wird im Oktober 2014 wiederholt!

Zum Fotoalbum: Myanmar Shwe & Kyaik
Myanmar Shwe & Kyaik

(28 Fotos)

Zum Fotoalbum: Myanmar Phaung Daw U
Myanmar Phaung Daw U

(12 Fotos)

Zum Fotoalbum: Myanmar Oktober 2012
Myanmar Oktober 2012

(20 Fotos)

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 07.11.2012 ]

Drei Touren in 58 Tagen!

Davon 51 Tage unterwegs war Erwin Friesenbichler im vergangenen Spätsommer und Herbst.

Eröffnet wurde der Marathon in Ladakh / Kashmir, wo vor allem das Novum im Programm, der Pangong See (siehe 1. Bild) faszinierte. Im Spituk Kloster gewährte sogar der wichtigste Lama der Gelupka (,Gelbmützen’) in Ladakh unserer Gruppe eine Audienz. Das beeindruckenste daran: Er ist noch nicht einmal sieben Jahre alt! 

Direkt von Indien zog es Erwin weiter nach Indonesien zu unserer klassischen ,Gado Gado’ Reise, die wieder mit dem Toba See oder den malerischen Vulkanen (siehe 2. Bild) begeisterte. In der kulturellen Hauptstadt Yogyakarta erlebte die Gruppe vor der Kulisse des hinduistischen Prambanan Tempel eine Aufführung des Ramayama-Balletts mit bis zu 200 Akteuren. 

Nach einer einwöchigen Erholungspause in Wien lockte in Nepal das Kathmandu-Tal (3. Bild die Augen des Stupas von Bodnath) mit seinen Palästen und Tempelanlagen und den weltberühmten Newari-Schnitzereien. Umrahmt waren diese kulturellen Höhepunkte von atemberaubender Natur, herausragend (im wahrsten Sinne des Wortes) die über 8000m hohen Berge des Annapurna-Massivs.

Erwin hat die vielfältigen Sinneseindrücke und Klimaunterschiede gut verarbeitet und bleibt dem asiatischen Kontinent treu: Für seine Reise nach Nordostindien zum Weihnachtstermin (http://joefartours.com/reisen-752.html) sind noch Plätze verfügbar!

pangong-lake-a29394718.jpg rvulkane.jpg stupa.jpg
Reisen in diese Region:

nach oben

[ 31.10.2012 ]

Zurück aus Südkorea

Zum Fotoalbum: Südkorea Oktober 2012
Südkorea Oktober 2012

(24 Fotos)

Zur allerbesten Reisezeit führte Elena Vnoucek eine interessierte Kleingruppe durch Südkorea.

Die Tour war eine perfekte Kombination aus Natur und Kultur: Eindrucksvollen Gebirgslandschaften standen gleich 6x UNESCO Weltkulturerbe gegenüber. Komplettiert wurde dies alles mit großartigen Einkaufsmöglichkeiten. Die kompetente örtliche Führerin ließ die Teilnehmer spüren, wie wenig man hierzulande eigentlich über Korea weiß.

Diese durch und durch gelungene Reise findet im Oktober 2013 erneut statt.


nach oben

[ 29.10.2012 ]

Zurück aus dem Iran:

Zum Fotoalbum: Iran Oktober 2012
Iran Oktober 2012

(40 Fotos)

Im Oktober besuchte eine Kleingruppe mit Dr. Johannes Reinisch den Iran und ließ sich von der politischen Situation nicht abschrecken, dieses Kleinod an Kunst und Kultur ausgiebig zu genießen.

Die 12 Reisetage waren gespickt mit Highlights – von Teheran mit seinen vielfältigen Museen und Palästen zur UNESCO-Weltkulturerbestadt Isfahan, weiters  Shiraz, die Stadt der Poeten und Dichter, über Yazd, einstiges Zentrum des Zarathustra Feuerkults, bis hin zu einem der heiligsten Orte der Shiiten, dem Imam Reza Mausoleum in der Pilgerstadt Mashad.
Ein weiterer Höhepunkt war ein Tag in Persepolis, Zentrum der altpersischen Dynastien der Achämeniden und Sassaniden mit Säulenhallen, Palästen und Königsgräbern.
Ein hoher Hotelstandard, ausgezeichnete einheimische Küche, unkomplizierte Ein- und Ausreise, eine gute Infrastruktur von Straßen und Transportmitteln sowie moderate Kleidervorschriften bildeten die Rahmenbedingungen für diese Studienreise.  
Und bei der aufgeschlossenen Bevölkerung zauberte das Wort „Autriche“ als Herkunftsbezeichnung der Gruppe immer ein freundliches Lächeln auf die Gesichter.

Trotz der politischen Lage war die Situation äußerst  friedlich, alles funktionierte normal. Der Iran ist nach wie vor eine Reise wert, gehört er doch zu einem der sehenswertesten Länder von Zentralasien.

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 29.10.2012 ]

Joe Far Tours – für Sie unterwegs!

Immer auf der Suche nach Neuem und Interessantem haben wir die Atlantik- und Kanalküste bereist.  

Fred Vnoucek besuchte die Höhepunkte der Bretagne und der Normandie, darunter natürlich das imposante Kloster von Mont San Michel und die Zeugen der dunklen Geschichte des letzten Jahrhunderts. Um zu sehen, ob und wann daraus eine interessante Reise entsteht und für andere ‚News’ besuchen Sie bitte regelmäßig auf unserer Website!

n1.jpg n2.jpg n3.jpg n5.jpg n6.jpg n7.jpg n8.jpg n9.jpg

nach oben

[ 17.09.2012 ]

Kanada – Yukon – Alaska

In Vorbereitung auf kommende Reiseabenteuer - vor allem die im Sommer 2013 stattfindende Reise 'Zauber des Nordens' - hat Fred Vnoucek kürzlich die Region bereist, um auf aktuellem Stand zu sein.

Das Wetter war stabil, viel blauer Himmel, was das Betrachten der eindrucksvollen Landschaften zu einem wahren  Genuss machte. Wunderbare Tiererlebnisse, die Aurora Borealis... alles hat gepasst!

Das Programm 'Zauber des Nordens' Alaska & Yukon geht in wenigen Tagen online! Es gibt schon ausreichend Voranmeldungen, um die Durchführung als gesichert zu betrachten. Nutzen Sie den günstigen Frühbucherpreis und sichern Sie sich 'Ihren' Platz um den 'Zauber des Nordens' zu erleben!

 

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 13.09.2012 ]

Zurück aus Kamchatka (15. – 29. August 2012)

Wie jedes Jahr stand im vergangenen August Kamchatka auf dem Programm.

Unsere aus der Hauptstadt Petropavlovsk stammende Reiseleiterin Elena Vnoucek führte heuer eine ungewöhnlich kleine Gruppe, was aber für unsere Reiseteilnehmer umso komfortabler und gemütlicher war.

In 12 Jahren Reiseleitertätigkeit hat Elena noch niemals so sonniges und warmes Wetter erlebt; es ergaben sich traumhafte Ausblicke auf die Vulkane. Im Rahmen einer wunderbaren Bootsfahrt in der Avachar-Bucht sah man die Landschaft Kamchatkas in ihrer vollen Pracht vom offenen Meer aus.

Wie immer zeigten sich auch viele Braunbären – Muttertiere mit Jungen, aber auch riesige Männchen ließen sich ausgiebig beim Fischen und Spielen beobachten.

Zum Fotoalbum: Fred’s Kamchatka - Braunbären - Special
Fred’s Kamchatka - Braunbären - Special

(20 Fotos)

Zum Fotoalbum: Vulkane & Bären Kamchatkas
Vulkane & Bären Kamchatkas

(28 Fotos)

Zum Fotoalbum: Reise nach Kamchatka  'Bären & Vulkane'
Reise nach Kamchatka 'Bären & Vulkane'

(24 Fotos)


nach oben

[ 11.09.2012 ]

Kolyma, 1. – 9. August 2012 mit Elena Vnoucek

Zum Fotoalbum: Kolyma-Gebiet 2012
Kolyma-Gebiet 2012

(16 Fotos)

Bereits im Vorfeld war klar: Das wird keine leichte Reise, in erster Linie psychischer Natur.

Der Besuch der Straflager aus der Stalin-Zeit erforderte gut vorbereitete Reiseteilnehmer, die sich mit der Geschichte Russlands bereits ein wenig vertraut gemacht hatten. Jeden Abend gab es Vorträge und Diskussionen mit zwei Historikern, bei denen verschiedene Sichtweisen erörtert wurden.

Auch die Natur rund um Magadan ist wild, sehen Sie anbei die beeindruckenden Fotos!

Jedenfalls bot diese Tour Erfahrungen verschiedenster Art, für 2015 ist eine Wiederholung geplant.

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 11.09.2012 ]

Spitzbergen-Kreuzfahrt!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Reisefreunde!

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass die Durchführung unserer Spitzbergen-Kreuzfahrt eine Woche nach Ausschreibung bereits gesichert ist! 

Buchungen sind bereits nur mehr auf Anfrage möglich!

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 06.09.2012 ]

Feste in Osttibet, 6. - 20. August 2012

Zum Fotoalbum: Osttibet 2012
Osttibet 2012

(24 Fotos)

Wieder eine gelungene Reise mit fünf Tagen eindrucksvollem Schamanenfest in Repkong und Umgebung.
Leider musste Prof. Först am 11. 8. wegen einer Achillessehnenruptur vorzeitig nach Hause fliegen. Unsere langjährige Partnerin in China Helen, unterstützt von einem zusätzlichen Guide Sonam führte die Gruppe bis zum Ende des Programms.

Eine ähnliche Reise, erstmals mit einem Lhatse-Fest in Langmusi wird 2013 durchgeführt.

Herrn Prof. Först und Helen lernte ich 2010 auf einer Joe Far Kham- Rundreise kennen. 2012 hat sich leider bei einer wieder sehr interessanten und informativen Reise nach Amdo, Prof. Först als verantwortlicher Reiseleiter in den ersten Tagen so schwer verletzt, sodass er die Heimreise antreten musste. Das hätte ohne die Fähigkeiten von Helen zum Fiasko auch für die ganze Gruppe werden können. Helen hat sich aber nicht nur kompetent und effizient um die Versorgung und Heimreise von Prof. Först gekümmert, sondern auch sofort alle seine Aufgaben bei uns übernommen, zusätzlich zu den lokalen Aufgaben eines chinesischen Veranstalters, die sich üblicherweise hinter den Kulissen abspielen. Selbstverständlich hat sie alle anderen kunsthistorischen Informationen, die man bei einer Reise mit Prof. Först gewohnt ist, geliefert und uns kompetent eine exzellent organisierte Reise ermöglicht.
Herrn Först wünsche ich von ganzem Herzen eine schnelle und vollständige Genesung und ich würde mich freuen, ihn im nächsten Jahr auf einer seiner wundervollen Reisen wiedersehen zu können.
Bei Helen bedanke ich mich nochmals ganz ausdrücklich für die perfekte Betreuung, die umfassenden Informationen und ganz besonders aber für ihre unsichtbaren Bemühungen, die Sicherheit der Gäste in einem politisch heiklen Umfeld (Hezhuo!) nie aus den Augen zu verlieren. Würde mich jederzeit wieder ihrer Reiseleitung anvertrauen!
I.N. 

Lieber Hans,
Schade, dass Du schon so bald die Reise abbrechen musstest! Deine super Erklärungen sind mir schon abgegangen, obwohl Dich Helen mit ihrem großen Wissen - und der sehr fundierten Unterstützung durch Sonam - würdig vertreten hat!!! Sie hat sich wirklich sehr um die Gruppe bemüht! Alles hat super geklappt! Die Schamanenfeste waren sensationell! Ganz besonders das letzte! Der dortige Senior-Schamane war eine derartig beeindruckende Persönlichkeit, dass wir alle fasziniert waren. Das Reiterfest ist einem Wolkenbruch zum Opfer gefallen, aber ich glaube, dass wir dabei nicht allzuviel versäumt haben.
Alles in allem: eine ausgesprochen schöne und interessante Reise, auch wenn Du mir mit Deinen interessanten, deutschsprachigen Erklärungen schon sehr abgegangen bist! Aber was soll's! Wichtig ist jetzt nur, dass Deine Ferse und Achillessehne wieder gut verheilen! Darum: Alles Gute!
Werd’ bald gesund!
M.R.

Unweit der wichtigen Klöster in Repkong finden Anfang August die Feste zu Ehren der Schutzgottheiten statt. Jedes Dorf feiert seinen Berggott, und wir durften dabei sein. Unter dem Rythmus der Trommeln fallen ein oder mehrere Schamanen in Trance und die Berggottheit nimmt Besitz von ihm. Bei den Räucher- und Opferritualen werden Wacholderzweige, Tsampa, Obst und auch Unmengen an Schnaps geopfert. Bei unseren Besuchen wurden auch Tiere in Form von Tsampa-Ziegen ein Raub der Flammen. Lebendige Tiere dürften heute nicht mehr geopfert werden.
Der Schamane tanzt im Rhythmus der Trommeln, welche von jungen, im Kreis tanzenden Männern geschlagen werden. So mancher ist oft nicht ganz bei der Sache, was ihm schon den Unmut des Schamanen einbringen kann. Diese jungen Männer opfern, wie auch der Schamane ihr eigenes Blut der Berggottheit. Ist einer würdig und auch bereit, wird es sich vom Schamanen oder einem seiner Helfer einen Spieß durch die Wangen stoßen lassen. Diese Prozedur soll die Verfehlungen des letzten Jahres sühnen und auch helfen, dass das nächste Jahr ohne größere Probleme für ihn bzw. für seine Familie über die Bühne geht. Ist das kleine Blutopfer nicht genug, werden bis zu 20 kleine Spießchen durch die Haut an den Schulterblättern getrieben und anschließend so lange getanzt, bis diese zu Boden fallen, was als gutes Omen gilt. Einfach herrlich, so nah dabei zu sein. Es ist auch sehr interessant, wie inbrünstig die Leute an all dem Geschehen teilhaben. Und ist ein Orakelspruch positiv, so geht ein Seufzer der Erleichterung durch die Menschenmenge. So ursprünglich die Schamanenfeste im Repkongtal heute noch sind, so stark hat sich das Reiterfest in Machu in den letzten beiden Jahren gewandelt. Auf der ursprünglichen Grasebene seht heute eine chinesische Stadt mit einem Stadion.
Daher an alle jene, die sich für den Schamanismus in Osttibet interessieren: 'Fahrt hin, bevor es zu spät ist!'
P.P

Aufgrund meines Interesses Tibet zu bereisen und Schamanenfesten beizuwohnen, habe ich mich für „Joe Far Tours“ entschieden, weil Du als Tibetexperte die Reiseleitung über hattest und ich mich in puncto Organisation, Wissen und Sicherheit gut aufgehoben glaubte. Als Du dann unfallbedingt am dritten Tag ausfielst, hatte ich natürlich Bedenken, wie es jetzt wohl mit der Tour weitergehen würde. Doch meine Sorgen waren unbegründet. Deine lokale Assistentin, Helen, hat Dich hervorragend vertreten. Unglaublich bemüht, alle zufriedenzustellen, was nicht immer einfach war, hat sie alles perfekt organisiert, um unserem Reiseverlauf gerecht zu werden, bei unvorhersehbaren Problemen flexibel reagiert, für unser leibliches Wohl gesorgt und uns zu alldem Geschichte, Religion und Kultur Tibets nahegebracht.
Es war eine wunderschöne Reise mit aufregenden und spannenden Begegnungen sowie unvergesslichen Eindrücken.
M.S.

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 29.08.2012 ]

Kommende Reisen mit Prof. Hans Först

Aufgrund einer Achillessehnenverletzung musste Hans Först die Reise Feste in Osttibet bedauerlicherweise abbrechen, um sich zu Hause einer Operation zu unterziehen. Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass alles bestens verlaufen ist und aus derzeitiger Sicht den kommenden Reisen unter Leitung von Prof. Först nichts im Wege stehen wird.

Auf diesem Wege auch unsere besten Wünsche an Hans, GUTE BESSERUNG!!!!!


nach oben

[ 21.08.2012 ]

Die letzte Präsentation

Unsere "Hauskünstlerin" Margit Preis, die alle unsere Landkarten und Routen liebevoll zeichnet, lädt zu ihrer letzten Ausstellung.

Die letzte Präsentation

mit dem Titel "finalement"

wird am Dienstag, 28. August 2012, um 19 Uhr

in der Böcklinstraße 76, 1020 Wien, über die Bühne gehen.

Und da die Website www.margitpreis.at in neuem Glanz erstrahlt, freue ich mich in beiden Fällen sehr über Deinen / Euren / Ihren Besuch :-)

Mit herzlichen Grüßen

Margit


nach oben

[ 12.07.2012 ]

Sudan: Berichte aus dem Land des Mahdi (ein Nachtrag)

…oder „einmal sehen ist besser als hundert Mal hören“, wie ein chinesisches Sprichwort sagt.

Von der Hauptstadt Karthoum, dem südlichsten Punkt unserer Rundreise, bis zur Nilinsel Sai im Norden des Landes (nur mehr eine Tagesreise von der ägyptischen Grenze entfernt) führte die Joe Far Pilottour „Sudan Intensiv“. Mit wüstentauglichen Fahrzeugen (nur 3 Gäste pro Auto) erkundeten wir die alten nubischen und ägyptischen Kulturen. Während unserer 12tägigen Tour trafen wir nur ein einziges Mal auf eine andere Touristengruppe. Im Gegensatz zu einer Ägypten-Rundreise kann man die archäologischen Stätten des Sudans mit Muße und meist ganz alleine genießen. Erfreulich auch, dass wir überall fotografieren durften, sowohl innen als auch außen. Wir bewegten uns eben doch abseits touristischer Trampelpfade. Bei unseren Nachtlagern waren wir selbst nur für das Aufstellen unserer Iglu-Zelte verantwortlich. Alles andere wurde von unserer Crew erledigt. Ahmed, unser lokaler deutschsprachiger Guide und unsere 3 Fahrer verwandelten jeweils abends unsere bestens ausgesuchten Schlafplätze in Gourmetrestaurants höchster Güte. Daher gelang es eigentlich niemanden trotz Hitze und alkoholfreier Tage ein, zwei Kilogramm an Gewicht zu verlieren.

Und noch ein Wort zu Land und Menschen im Sudan:
Die Grenze zum Südsudan befindet sich hunderte Kilometer entfernt von der Hauptstadt Karthoum. In diesen Grenzregionen kam es in den letzten Monaten zu Konflikten und Auseinandersetzungen. Unsere Reise, im Norden des Landes, war davon überhaupt nicht betroffen. Die Sudanesen, auf die wir trafen waren von einer ausgesprochenen Freundlichkeit und Herzlichkeit bestimmt. Man merkt, dass im Sudan wenige Touristen unterwegs sind und die Einheimischen daher sehr interessiert und positiv auf die „Fremden“ zugehen. „Welcome in Sudan“ oder ein freundliches „Where are you from, mister?” war an der Tagesordung. Übereinstimmend stellten wir bereits am ersten Besichtigungstag in Karthoum sehr überrascht fest, dass es hier viel weniger tief verschleierte Frauen zu sehen gibt, als in Kairo. Die Atmosphäre im Lande ist eine höchst entspannte und entspricht überhaupt nicht den kolportierten Berichten in der internationalen Presse.

Deswegen freuen wir uns auch schon auf die nächste Sudanreise vom 22.03.13 – 02.04.13, genau zu den Osterferien.

 


nach oben

[ 11.07.2012 ]

Spiti - verborgene Schätze in Indiens Tibet, 16. Juni - 1. Juli 2012 mit Prof. Först

Wieder eine Reise der Superlative, bei der das Programm übererfüllt werden konnte. Erstmals wurden alle in Kinnaur und Spiti gelegenen Klostergründungen von Rinchen Zangpo im 11. Jh. besucht, nämlich Ropa, Pooh, Nako, Tabo und Lhalun.
Dazu kam eine Hochzeit in Kalpa /Kinnaur, das Steinbrechritual (Phobar Dochog) der Buchen des Pin-Tales und der Brautschmuck einer Frau in Komik (4587m), dem höchstgelegenen Dorf in Spiti.
Ihr JOE FAR Reiseteam

 

Liebes Joe Far Team!
Wir sind nach 5 1/2 Wochen und ca. 4 000 km (davon 3 700 km mit dem Auto, mindestens die Hälfte davon auf Schotterstrassen und höchstens 25 km/h) durch Indiens Norden gesund und munter  wieder zu Hause angekommen. Während der ganzen Reise hatten wir keine gesundheitlichen Probleme, die Höhe haben wir gut überstanden (28 Tage zwischen 3000 und 4400m !!!) auch das Essen haben wir gut vertragen (nie hot und spicy), zur Vorbeugung gegen Durchfall haben wir Perenterol (ein Hefepräparat ) genommen.
Wir haben erkannt, wieviel Arbeit in der Planung und Organisation dieser Reise durch Joe Far und die lokalen Agenturen steckt.
Wir haben zum Teil direkt mitbekommen, wie bei der Durchführung der Reiseleiter Hannes Först und die örtliche Mannschaft vor immer neue Herausforderungen gestellt waren.
Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen! Auch das Wetter hat mitgeholfen.
Die ersten 3 Wochen fast nur blauer Himmel, danach heiter und ins Zanskar wieder 4 Tage nur blauer Himmel. Ein Sommergewitter und auf der Hinfahrt nach Zanskar - in Rangdum - eine Regennacht, sonst immer trocken, wenn man bedenkt, dass schon die Monsunzeit begonnen hatte.
Nach dem mehr kulturellen Teil in Kinnaur und Spiti, in dem uns Hannes Först mit immer neuen Highlights begeisterte und wir in den Klöstern unser Wissen über den Buddhismus aufgrund der umfangreichen Kenntnisse von Hannes Först wiederauffrischen und vertiefen konnten, haben wir auf dem 2. Teil unserer Reise durch Changtang, Ladakh, Zanskar und Kaschmir mehr Gewicht auf die Landschaft und das Leben in dieser Himalayaregion gelegt, damit die gewaltigen Eindrücke aus Spiti nicht zu schnell verblassen. Dafür haben wir ja genug Fotos (wir haben uns auch schon die neuen Fotos von Hannes in der Fotogalerie auf angesehen).
Alle Fahrer auf der Reise (wir hatten insgesamt 6) sind sehr umsichtig und rücksichtsvoll gefahren und haben immer versucht jede Unebenheit so behutsam wie möglich zu umfahren. So hat auch meine Frau trotz ihrer Bandscheibenprobleme die Reise sehr gut überstanden.
Wir haben auch viel Glück gehabt. So konnten wir den Kunzum La ohne Verzögerungen passieren. Bei der Hinfahrt zum Pangong Tso (für uns neben dem Tso Moriri der beeindruckenste) über den Chang La hatten wir keine Probleme, ab Nachmittag wegen zu viel Schmelzwasser konnten keine PKWs mehr passieren!   Und auf der Rückfahrt am nächsten Tag querten wir den Pass gegen 11:20, 1 1/2 Stunden später war der Pass nach einem Erdrutsch (verursacht wieder durch Schmelzwasser) für 2 Tage gesperrt.
Wir möchten auch besonders der örtlichen Crew danken, die sich rührend um uns gekümmert hat und sich immer nach unserem Wohlbefinden erkundigt hat. Wir können sagen, das Team hat in jeder Situation das Bestmögliche getan, um uns den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. So bekamen wir am Tso Moriri und am Pangong Tso im Zeltcamp statt Zelten feste Räume mit Toilette, im Hotel Dragon in Leh hatten wir eines der besten Zimmer im obersten Stock mit Blick auf das Stok Kangri Gebirge. Wir wurden zum Lunch in ein Privathaus eingeladen und konnten somit eine ladakhische Familie erleben.
Mit Verständnis haben wir auf die Entscheidung von Rinchen reagiert, der nach dem tragischen Unfalltod seines Neffen uns nicht mehr betreuen konnte. Wir haben Rinchen und seine Gespräche mit ihm über Ladakh und "alles in der Welt" sehr vermisst. Innerhalb von 2 Stunden am nächsten Morgen war für uns einen neuer Guide organisiert, Stan, der uns die nächsten 15 Tage begleitete. Auch Stan hat uns in Zanskar in das Haus seines Onkels eingeladen, sodass wir ein ursprüngliches zanskarisches Haus und das Leben in der Familie kennen lernen durften.
Etwas überrascht über die Größe des Trosses, der uns auf unserer 9-tägigen "Safari" in Zanskar begleitete, neben unserem Guide und Fahrer waren auf dem Minitruck der Cook, der Cook assistant, der Neffe von Stan als Assistant, der Fahrer des Truck und Norbu  als Tour Manager. So haben sich 7 Leute um uns gekümmert. Wir hatten für uns alleine unser Schlafzelt, das Esszelt, das Duschzelt, das Toilettenzelt (welches wir aber aus hygienischen Gründen nur 2 Tage benutzten, sonst war die Natur oder eine öffentliche Toilette am Zeltplatz  angenehmer) Der Cook schlief im Kochzelt, der Fahrer des Truck in seiner Fahrerkabine, der Rest auf der Ladefläche des Truck.
Beim Auf- und Ab bauen hatten alle Mann ordentlich zu tun und haben sich immer sehr um uns bemüht. Wir waren erstaunt unter welchen Bedingungen der Cook uns ein schmackhaftes und abwechslungsreiches Essen servierte.
Als Höhepunkt war zum Schluss das Klosterfest in Karsha, das ursprünglich für den 16. und 17. Juli geplant war. Wir sind froh und dankbar, dass uns ermöglicht wurde, auch den 2. Tag mitzuerleben, da das Fest tatsächlich am 17. und 18. Juli stattfand. Der 2. Tag war der interessantere, da an diesem Tag das Dorf und seine Bewohner mit in die Maskentänze eingebunden waren. So murrte keiner, als wir am folgenden Tag nonstop nach Kargil fast 12 Stunden bei schlechter Strecke im Fahrzeug saßen. Das war schon heftig für den Fahrer.
Imposant in Srinagar war der Gemüsemarkt am frühen Morgen um 5 Uhr.
Zuerst noch dunkel, dann Dämmerung und hell - als wir mit dem Boot abgeholt wurden, dachten wir der Markt wäre in einer Halle, umso überraschter waren wir, dass auf 200 bis 300 qm Wasserfläche so viele Boote von Händlern und Käufern zu sehen, wie quirlig die Händler ihre Ware anboten, gestikulierten, feilschten.
Als Ausgleich genossen wir die Zeit auf dem wunderschönen Houseboat in Srinagar. Die Sealord ist wunderschön ruhig gelegen inmitten von Seerosen und Lotusblüten. Das Deluxe Houseboat war sehr gepflegt und „very british“ von der Einrichtung. Wenn nicht der Ramadan mit seinen vielen lauten Gebetsrufen am Abend und in der Nacht gewesen wäre, hätte man die Welt vergessen können, so wurden wir daran erinnert, dass es auch noch andere stille Orte auf der Welt gibt.
Zum Abschluss gab es  bei so viel Glück bei der Reise doch noch eine Überraschung in Delhi. So erwartete uns am Flughafen in Delhi kein Guide, der uns zum Tageshotel bringen sollte, und auch  Joe Far musste erst den Namen des Hotels über die Agentur noch erfragen. Doch nach 21/2 Stunden war auch dieses Problem gelöst.
Mit den besten Grüßen
Hanne und Dirk E.

Die Spiti-Reise war schlichtweg ein Traum. Unter der Randbedingung besten Wetters mit blauem Himmel und weißen Wattebauschwolken konnten wir die grandiosen Landschaften genießen und die wunderbaren Tempel Rinchen Zangpos unter Deiner fachkundigen Anleitung studieren und dank Deiner Kontakte auch fotografieren. Die touristische Infrastruktur war viel besser als erwartet, herzlichen Dank allen an der Organisation der Reise Beteiligten. Die Fahrt im PKW war äußerst komfortabel und das Können der Fahrer bewundernswert. Schließlich möchten wir auch bemerken, dass die homogene und über den (tibetischen) Buddhismus informierte Gruppe zum guten Gelingen beigetragen hat.
C. und H. T.

Wie ich schon in meiner Abschiedsrede zu formulieren versucht habe, war diese Reise für uns ein großartiges Erlebnis. Dank Deiner Leitung war es möglich, dieses kleine Fleckchen Spiti (und natürlich auch Kinnaur ) intensiv zu durchreisen, selbstverständlich auch durch das Wetterglück. Ganz toll war es wie Du uns den Zugang zu den Klöstern ermöglicht hast, mit asiatischer Gelassenheit und europäischer Beharrlichkeit. Dass wir in allen Klöstern fotografieren konnten, gibt es wohl nur bei Reisen mit Dir. Dein Wissen über Land und Leute, vor allem aber über den Buddhismus ist einzigartig. Die Unterkünfte waren sehr gut, vor allem auch überraschenderweise die beiden Zeltlager! Die Toyota Innova sehr bequeme und geräumige Fahrzeuge, die Fahrer ausgezeichnet, das Essen immer sehr gut, der lokale Reiseführer Alok vor allem im Team mit Dir hervorragend. Das einzig Negative war die doch lange Rückreise, die aber unvermeidlich ist, will man diese entlegenen Orte erleben. Zum Schluss leider doch noch eine Drohung: Wenn Du uns mitnimmst, so war das sicher nicht unsere letzte Reise mit Dir!!
G.und W. B.

Die Reise ,Verborgene Schätze in Indiens Tibet’ war vom Anfang bis zum Ende ein grandioser Erfolg. Deine umsichtige Führung sowie dein gewohnt gekonntes Herangehen an Problemmeisterung ist einfach großartig! Türen, die von Anfang an oft verschlossen sind, werden durch dein Feingefühl, deine Beharrlichkeit wie durch ein Wunder am Ende immer wieder geöffnet! Es war uns somit immer wieder möglich, Besichtigungen durchzuführen, die anderen Gruppen wahrscheinlich eben verschlossen waren und sind! Es ist nicht einfach einige Highlights herauszustreichen. Jedoch muss man Ropa, Nako aber ganz besonders Tabo herausstreichen. Wie gesagt, es gab noch viele mehr; nicht zu vergessen auch die Bergwelt und Natur waren ebenfalls ein wunderbares Schauspiel. Die reise wird sicherlich in ewiger Erinnerung bleiben. Nochmals vielen Dank.
H. E.

 

Zum Fotoalbum: Spiti: Tabo - Lhalun
Spiti: Tabo - Lhalun

(35 Fotos)

Zum Fotoalbum: Kinnaur: Ropa - Pooh - Nako
Kinnaur: Ropa - Pooh - Nako

(20 Fotos)

Zum Fotoalbum: Kinnaur-Spiti
Kinnaur-Spiti

(27 Fotos)

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 20.06.2012 ]

Land der Elfen und Trolle

Vor ein paar Tagen ist unsere Joe Far-Kleingruppe unter der Leitung von Erwin Friesenbichler aus Island zurückgekehrt.

Elfen und Trolle waren auf unserer Seite und haben uns durch ein sonnenüberflutetes Island begleitet. Temperaturen bis 23 Grad (ab 15 Grad sprechen die Isländer von einer „Hitzewelle“) und zum größten Teil Tage mit tiefblauen Himmeln ließen die Herzen der fotobegeisterten Reiseteilnehmer höher schlagen. Vulkane, Geysire und heiße Quellen, Gletscher, Wasserfälle, Wüsten, Lavafelder, Berge, Schafe, Wale, Vögel – alles kompakt anzutreffen auf einer Insel in der Größenordung von Österreich & Slowenien. Neben den „Highlights“ der sogenannten „Großen Ringroute“ verbrachte die Gruppe auch drei Tage im Gebiet der eher seltener besuchten Westfjorde.

Erwähnt sollte auch noch das ausgezeichnet gute Essen werden – Island ein Paradies für Fisch- und Seafood-Liebhaber!

Ein ganz besonderer Dank geht auch noch an Johann Scheither, unseren deutschsprachigen Driver-Guide, der uns immer wieder mit kleinen Extras überraschte.

 

Erwin Friesenbichler wiederholt die Reise wieder im Juni 2013.

Programmverlauf und genauer Termin folgen in Kürze.


nach oben

[ 12.06.2012 ]

Zurück aus Malaysia...

...ist Dr. Johannes Reinisch mit seiner Gruppe, mit der er im Mai unterwegs war.

Bei dieser  selten durchgeführten Reisekombination von Malaysia, die zuerst von der Mega-Stadt Singapur über die Weltkulturerbe-Stadt Malacca nach Kuala Lumpur führte, wurde einerseits die koloniale Vergangenheit, andererseits die kosmopolitische Gegenwart erfahren. Anschließend hieß es „Natur pur“ und es ging in die beiden malaysischen „Dschungelprovinzen“ Sabah und Sarawak. Orang Utans und Nasenaffen wurden gesichtet, Fledermaushöhlen erkundet und Canopy-walks zwischen den Baumwipfeln in 40m Höhe  unternommen. Sogar die selten blühende Rafflesia-Riesenblüte wurde in einem kleinen Dorf entdeckt. Dass die Gegenwart auch schon Langhausbewohner wie Punans und Dayaks erreicht hat, tat der guten Stimmung keinen Abbruch und auch das Wetter, im Regenwald - immer ein Risikofaktor - war ausgezeichnet!      

malay-01.jpg malay-02.jpg malay-03.jpg malay-04.jpg malay-05.jpg malay-06.jpg malay-07.jpg malay-08.jpg

nach oben

[ 11.06.2012 ]

Reisevorträge mit Dr Reinisch

Herr Dr. Johannes Reinisch lädt herzlich zu Reisebesprechungen mit Fotos über den Iran und die Bergstämme in Nordvietnam, Nordlaos und Myanmar ein.

Donnerstag, 5. Juli 2012:

17h – 18h:      Iran
18h – 19h:      Bergstämme                         

Ort: JOE FAR TOURS Reisen GmbH,
Otto-Bauer-Gasse 18, A-1060 Wien 

Ihre Voranmeldung ist unbedingt notwendig unter
Tel +43 (0)1 504 13 86; Fax: +43 (0)1 504 13 89,
oder per e-Mail contact@joefartours.com

Wir freuen uns herzlich auf Ihren Besuch!

Ihr JOE FAR TOURS Reiseteam

Zum Fotoalbum: Iran
Iran

(32 Fotos)

Zum Fotoalbum: Myanmar - die Chin Stämme
Myanmar - die Chin Stämme

(24 Fotos)

Zum Fotoalbum: Bergstämme Nordvietnam
Bergstämme Nordvietnam

(24 Fotos)

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 21.05.2012 ]

Öffnungszeiten im Sommer!

Liebe Freunde des Hauses Joe Far Tours!

Unsere Sommeröffnungszeiten ab 1. Juni 2012 sind:

Montag bis Donnerstag: 9h - 17h
Freitag: 9h - 13h

Ab 3. September 2012 haben wir auch freitags wieder bis 17h geöffnet.


nach oben

[ 14.05.2012 ]

USA – der spannende Südosten!

Es wurden über 5000 Kilometer sehr bequem zurückgelegt, die Reise führte von Texas über New Orleans nach Memphis, wo ein Tag dem ‚King’ Elvis gewidmet war, und weiter über das ‚Herz der Countrymusik’ - Nashville - an die Atlantikküste. Sehr beeindruckend, Kitty Hawk, der ‚Geburtsort des Motorfluges’, hier standen alle Reiseteilnehmer sehr beeindruckt an der Stelle, wo die Gebrüder Wright ihren ersten Motorflug durchführten. Sehr schön auch die ‚Outer Banks’ bis Kap Hatteras. Einen Themenwechsel gab es mit dem Besuch der historischen Schlachtfelder des Bürgerkrieges – Bull Run, Harpers Ferry und natürlich Gettysburg, ehe die Reise mit einem interessanten Aufenthalt in Washington ausklang. Dank an alle Teilnehmer für harmonische und schöne 2 ½ Wochen!

Zum Reisebericht: http://www.joefartours.com/index.php?site=reisebericht&kontinent=nordamerika&bericht=11

 

usa_so-1.jpg usa_so-2.jpg usa_so-3.jpg
Reisen in diese Region:

nach oben

[ 04.05.2012 ]

Mongoleidurchquerung – Buchungsschluss 16. 5. 2012!

Die Durchführung der Mongoleidurchquerung ( http://www.joefartours.com/reisen-566.html ) ist bereits seit längerer Zeit gesichert, es sind noch Plätze frei.

Am 16. 5. verfällt jedoch unsere Gruppenreservierung und nach diesem Datum ist die Reise nur noch auf Anfrage und voraussichtlich zu höheren Flugtarifen buchbar. Wir bitten daher alle verbleibenden Interessenten diese Reise vor dem 16. 5. 2012 zu buchen!


nach oben

[ 04.05.2012 ]

Ecuador und Galapagos-Inseln

In Ecuador und auf den Galapagos-Inseln mit der Jacht ,Voyager’ war Dr. Johannes Reinisch mit 2 Gruppen im März und April unterwegs.

Trotz einiger Regenschauer auf den Inseln und Nebelschwaden um die Vulkane Cotopaxi und Chimborazo, die sich dann doch verflüchtigten, herrschte beste Stimmung auf dem Festland und während der Kreuzfahrt. Die Humboldsche ,Straße der Vulkane’ machte ihrem Namen alle Ehre und die Reiseteilnehmer konnten sich auch überzeugen, dass die Galapagos-Inseln die Bezeichnung ,Paradies’ nach wie vor verdienen. Rotfuß-, Blaufuß-, und Maskentölpel, Pinguine, Seelöwen,  Land- und Meeresechsen, Landschildkröten - die Liste lässt sich beliebig fortsetzen - konnten aus nächster Nähe beobachtet werden. Das Schnorcheln mit Seelöwen, Pelzrobben, Hammerhaien, Mantarochen, Riffhaien und Meeresschildkröten war für viele ein weiterer, überraschender Reisehöhepunkt. Der hohe  Schiffskomfort, das ausgezeichnete Essen und die aufmerksame Mannschaft waren ebenfalls ausschlaggebend für das Gelingen der Kreuzfahrt.  Die Inseln verdienen noch immer die Bezeichnung ,Naturwunder’ und selbst abgebrühte Reisende geraten ins Staunen und Schwärmen.

 

Zurück aus dem Garten Eden

Galapagos war einer der weißen Flecken auf meiner persönlichen Reise-Weltkarte, und jetzt ging ein Traum in Erfüllung; es war wie ein Besuch in einer Welt, wie es sie vielleicht einmal gab bevor der Mensch sein Zerstörungswerk begann. Landschaft und Tierwelt in einer unbeschreiblichen Nähe und Harmonie, Stimmungen und Erlebnisse zutiefst berührend.
Dass wir Reiseteilnehmer das alles so unbeschwert und voll genießen durften verdanken wir einer perfekten Planung und Organisation durch Dr. Reinisch, der aufgrund seiner langjährigen Erfahrung auch das passende Schiff und vor allem einen überaus kompetenten, aber auch fürsorglichen örtlichen Guide ausgewählt hat.
Mein Wiedersehen mit Ecuador nach 14 Jahren war – trotz heftigster Regenfälle – ein überaus erfreuliches, es sollte uns zu denken geben, wenn Straßen und Plätze in südamerikanischen Großstädten am frühen Morgen sauberer sind als in Wien.

Eine Reise voller Erlebnisse und trotzdem voller Ruhe.

C. K.

galap-01.jpg galap-02.jpg galap-03.jpg galap-04.jpg galap-05.jpg galap-06.jpg galap-07.jpg galap-08.jpg galap-09.jpg galap-10.jpg galap-11.jpg galap-12.jpg

nach oben

[ 30.04.2012 ]

Zurück aus Israel

Zum Fotoalbum: Israel
Israel

(8 Fotos)

Ein Land, zwei Völker, die spürbar in Frieden miteinander leben!

Allen Medienberichten zum Trotz ist vom Nahostkonflikt zwischen Israeli und Palästinensern für Reisende kaum etwas zu bemerken – unsere Gruppe unter der Leitung von Elena Vnoucek konnte sich voll und ganz auf die Schönheiten und die Kultur des Landes konzentrieren:
Besonders Jerusalem beeindruckte mit seiner Altstadt, insbesondere der Klagemauer, wo gelebtes Judentum allseits präsent ist. Jeder Platz hat so viel Geschichte, jeder Zentimeter so viel zu erzählen!
Nicht minder faszinierend die Hafenstädte wie Haifa oder Akko; ein Bad im Toten Meer stand auch auf dem Programm – der eigene Körper...leicht wie eine Feder...
Die nächste Reise nach Israel ist für März 2013 in Planung.


nach oben

[ 24.04.2012 ]

Neujahrsfest in Nepal, 7. - 19. April 2012

Wahrlich eine Reise ins Mittelalter! Die Gläubigkeit, Atmosphäre und Farbenpracht beim Bisketfest in Bhaktapur und Thimi haben alle tief beeindruckt. Ein Quartier im Newari-Stil in der Altstadt ermöglichte den Teilnehmern Feste und Zeremonien auch nachts mitzuerleben.
Ihr JOE FAR Team

Schon das Tourprogramm von Hans Först ließ erahnen, dass es sich keinesfalls um eine gewöhnliche Reise handelt, was uns aber in diesen Tagen erwartete war nicht vorhersehbar.

Bereits der Beginn in Sankhu ließ den Verdacht aufkommen, dass es sich hier wohl noch um sehr ursprüngliche Bräuche handelt - kein Touristenprogramm.

Der Wettkampf der Wagenzieher in Bhaktapur war an Dramatik und Kampfgeist nicht zu überbieten, und so mancher war froh, dass er es von der Terrasse eines Cafes aus beobachten konnte. Bei dem Wagen handelt es sich um ein riesiges ,Fred-Feuerstein-artiges’ Gebilde mit der verehrten Gottheit Bhairav obendrauf, welche von den Gläubigen tief religiös verehrt wird.

Und wer am Tag noch nicht genug bekommen konnte, hatte die Möglichkeit, es bis tief in die Nacht hinein mitzuerleben. Doch in dieser Intensität ging es die nächsten Tage weiter. Egal ob bei der Aufstellung/Umlegung des Masten am Platz der Töpfer oder am Platz unten beim Fluss, alle Zeremonien haben tiefreligiöse Hintergründe und werden von den Menschenmassen, von Jungen und Alten inbrünstigst beobachtet oder ausgeführt. Die Darbietung der Opfergaben - vom Reis bis zur Ziege - an Götter, um diese gütig zu stimmen, wird egal, ob von reichen oder armen Leuten stundenlang an den hunderten Opferplätzen in der Stadt mit Hingabe zelebriert. Zahlreiche Prozessionen der Gottheiten, begleitet von hunderten Gläubigen und Musikanten ziehen an diesen Tagen durch Bhaktapur.

Ein weiterer Höhepunkt war sicherlich auch die "Bisket-Jatra" in Thimi.

Dort werden unzählige Sänften mit den Schutzgottheiten zu Neujahr(2069) durch die Gassen getragen und die Träger und Musikanten mit Zinnober beworfen, was ein fantastisches Spektakel abgibt. Aktion pur!

Herrlich, was einem auch hier vor die Linse kommt.

Als Begleitprogramm wurden auch noch die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des Kathmandutales wie Kathmandu selbst, Swayambhunat, Pashupatinath, Patan, Changu Narayan, Panauti, Dakshinkali und Bodnath mit eingebaut.

Kurz zusammengefasst: herrliche ursprüngliche Feste gepaart mit einem Überblick über die Kultur des Kathmandutales...für alle, die Feste lieben, ein absolutes MUSS!

P. P.

Zum Fotoalbum: Nepal 2012 Bisket Bhaktapur
Nepal 2012 Bisket Bhaktapur

(32 Fotos)

Zum Fotoalbum: Nepal 2012 Bisket Thimi
Nepal 2012 Bisket Thimi

(16 Fotos)

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 18.04.2012 ]

Zurück aus Taiwan

Über Ostern umrundete unsere Joe Far Gruppe unter der Leitung von Erwin Friesenbichler die Insel Taiwan, vorbei an schönsten Naturformationen: Gebirgslandschaften, Schluchten, Meeresküsten. Auch die Tempelanlagen und Museen beeindruckten überaus. Als durchgehender Höhepunkt der Reise kann jedoch die Überfreundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen angesehen werden, die unserer Gruppe permanent ein Gefühl des „Willkommen-Seins“ vermittelten.

Taiwan steht im Frühjahr 2013 in Kombination mit den Philippinen und als Rundreise wieder im Frühjahr 2014 auf dem Programm!

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 17.04.2012 ]

Unser Versicherungspartner

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir geben bekannt, dass unser langjäriger Vericherungspartner, vormals Mondial Assistance, nunmehr AGA International S.A. heißt. Niederlassung für Österreich, Pottendorfer Straße 25-27, A-1120 Wien


nach oben

[ 05.04.2012 ]

Frohe Ostern

Das Team von Joe Far Tours wünscht allseits ein FROHES OSTERFEST!!


nach oben

[ 03.04.2012 ]

Tage der offenen Tür am 7. & 8. Mai 2012

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Hauses Joe Far Tours! 

Nachdem unsere vergangenen Tage der offenen Tür einmal mehr unsere kühnsten Erwartungen übertrafen und mehrere hundert Menschen unser Büro aufgesucht haben laden wir erneut ein, unsere Reiseleiter zu besuchen oder kennenzulernen und diesen all Ihre Fragen zu den Destinationen Ihres Interesses, oder zu den aktuell ausgeschriebenen Touren aus unserem Programm zu stellen. 

Wir laden herzlich ein zu zwei Tagen der offenen Tür, am 7. & 8. Mai 2012,
jeweils von 11 - 17 Uhr in unserem Büro Otto-Bauer-Gasse 18, 1060 Wien!

Unsere professionellen Guides sind bis zu 200 Tage im Jahr unterwegs und führen Reisegruppen rund um den Globus; im Laufe der Jahr(zehnt)e ergeben sich natürlich für jeden einzelnen gewisse Schwerpunktdestinationen, die wir Ihnen nicht verheimlichen wollen:

Reiseleiter

Spezialgebiete

Erwin Friesenbichler

(Süd)ostasien, Afrika, Kaukasusregion, Osteuropa, Japan, Korea, Indien, Indonesien, Orient

Elena Vnoucek

Kamchatka, Karelien, Sibirien, Mongolei, Kasachstan, Ukraine, Kaukasusregion, südliches Afrika, Mittel- und Südamerika

Mag. Hans Peter Griesmayer

Indien, China, Himalaya, Chile, Mittelamerika,

Mongolei, Zentralasien

Prof. Hans Först

(nur am 8. Mai 2012!!)

Tibet, Myanmar, Äthiopien, Mongolei, China, Indien, Nepal, Himalaya

Dr. Johannes Reinisch

Südostasien, Äthiopien, Zentralasien, Indonesien, Madagaskar

Als Reiseveranstalter dürfen wir stolz darauf sein die ganze Welt zu bereisen. Kein Kontinent (nicht einmal die unwirtliche Antarktis) bleibt uns unerforscht, und fast jedes Land dieser Erde wird oder wurde schon von unseren Reiseleitern sowie unseren treuen Kunden besucht.

Um die besagten Tage allen – auch jenen, die uns nicht besuchen können – zu versüßen, bieten wir einen Mailüfterlbonus von € 60.- pro Person auf alle Joe Far Flugpauschalreisen, deren Buchung am 7. oder 8. Mai 2012 bei uns einlangt! 

Wir freuen uns schon sehr auf Sie!

Mit herzlichen Grüße
Das Team von Joe Far Tours


nach oben

[ 20.03.2012 ]

Sikkim-Bhutan vom 21. 2. - 10. 3. 2012

Eine - bis auf das für diese Jahreszeit ungewöhnliche Wetter - rundum gelungene Reise. Eindeutiger Höhepunkt war das farbenprächtige dreitägige Klosterfest in Punakha.

,Wir waren sehr zufrieden mit der Reise unter der Leitung von Hannes Först, gut organisiert und gute Unterkünfte. Die  Begeisterung von Hannes Först sprang auf uns über.
Besten Dank!'
Ch. und M. W.

,Nachdem wir sehr skeptisch bezüglich Gruppenreise waren, mussten wir dies sehr bald revidieren. Wir fühlten uns in der Gruppe gleich wohl und gut aufgehoben.
Dazu beigetragen hat unsere Reiseleitung, angefangen bei Herrn Prof. Hans Först, George, Nilam und unserem Fahrer Lama in Sikkim. Dass wir zu dritt in einem Auto fahren konnten, bei diesen Berg- und Talfahrten, fanden wir  sehr angenehm.
Die gute Betreuung hat auch Kandu Dotschi in Bhutan fortgesetzt, obwohl im Bus, war auch dies sehr angenehm. Wir mussten uns um nichts kümmern, bezüglich Visa, Check-In, Mittag- und Abendessen betraf.
Auch die Flexibilität des Programmablaufes kam uns zu gute. Besonders schätzten wir das exzellente und fundierte Wissen von Prof. Först. Jedes Kloster wurde durch seine Erklärungen lebendig und verständlich.
Die komplette Reise hat uns sehr gefallen, zu den Highlights gehörten unter anderem der Sonnenaufgang am Kanchendzonga sowie das dreitägige Klosterfest in Punakha.'
E. W. und M. B.

Zum Fotoalbum: Punakha-Fest 2012/II
Punakha-Fest 2012/II

(40 Fotos)

Zum Fotoalbum: Punakha-Fest 2012/I
Punakha-Fest 2012/I

(38 Fotos)

Zum Fotoalbum: Sikkim 2012
Sikkim 2012

(24 Fotos)

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 14.03.2012 ]

Zurück aus Tanzania

Big Five aus Österreich treffen Big Five aus Tanzania!

‚Zur richtigen Zeit am richtigen Ort’  … wieder einmal hat sich der gute alte Joe Far Tours-Leitsatz bewahrheitet. Zur Zeit der Gnu- und Zebrageburten erlebten unsere Reiseteilnehmer die ‚Migration’ (die große Wanderung der Wildtierherden) in der Ngorongoro Conservation Area und der südlichen Serengeti. Vom bequemen und gut ausgestattetem Camp wurden die Herden auf ihrem Weg nach Seronera beobachtet, darunter ein Geparden-Kill und des Öfteren das Zusammentreffen mit Löwen, Elefanten und einer Vielzahl anderer Tiere. In der Serengeti konnten dann auch Leoparden sehr gut beobachtet werden. Aufgrund der guten Zusammenstellung und des ‚Timings’ sowie nicht zuletzt wegen der kompetenten Reiseleitung, wurde diese Reise erneut zu einem Erlebnis der Extraklasse!

Fotos © Danek/Zenner

 

tancyr-01.jpg tancyr-02.jpg tancyr-03.jpg tancyr-04.jpg tancyr-05.jpg tancyr-06.jpg tancyr-07.jpg tancyr-08.jpg tanzen-01.jpg tanzen-02.jpg tanzen-03.jpg tanzen-04.jpg tanzen-05.jpg tanzen-06.jpg tanzen-07.jpg tanzen-08.jpg
Reisen in diese Region:

nach oben

[ 05.03.2012 ]

Zurück aus Mali

Zum Fotoalbum: Mali magique
Mali magique

(28 Fotos)

Die Reise Mali magique mit Dr. Johannes Reinisch im Februar war in jeder Hinsicht magisch!
Nachdem aufgrund der politischen Umstände und einiger daraus resultierenden Stornos die Gruppegröße auf eine Kleingruppe reduziert wurde, genossen die verbliebenen Teilnehmer die Reise in jeder Hinsicht.

Das bunte Markttreiben in Djenne, die stimmige Bootsfahrt auf dem Niger-Fluss und ausführliche Besichtigungen im Dogonland mit kleinen Wanderungen in der „Falaise“ begeisterten alle Teilnehmer. Weitere interessante Impressionen konnten in Bamako und in Segou gemacht werden. Am Ende waren alle froh, diese Reise unternommen zu haben und sind neugierig, was die umliegenden Länder wie Burkina Faso, Togo und Benin zu bieten haben. Weitere Reisen nach Mali und West-Afrika mit Dr. Reinisch, der auch seine Französischkenntnisse wieder „aufpolieren“ konnte, sind in Planung!

ACHTUNG: Eine Nachbesprechung der Reise mit einer kleinen Foto-Show und einem Erlebnisbericht von Dr. Johannes Reinisch ist für Donnerstag, 15. März 2012 um 17 Uhr im Büro bei Joe Far Tours, Otto Bauergasse 18, 1060 Wien geplant. Interessenten werden gebeten, sich bis spätestens 13. März 2012 telefonisch unter 01/ 504 13 86 anzumelden!      

mali-01.jpg mali-02.jpg mali-03.jpg mali-04.jpg mali-05.jpg mali-06.jpg mali-07.jpg mali-08.jpg

nach oben

[ 02.02.2012 ]

Ein Monat in Äthiopien

Zum Fotoalbum: Äthiopien mit Dr. Reinisch, Jänner 2012
Äthiopien mit Dr. Reinisch, Jänner 2012

(20 Fotos)

Wieder zurück aus Äthiopien ist Dr. Johannes Reinisch von zwei Touren im Jänner, die zuerst in die Danakil Senke und anschließend in den Süden, zu den Stämmen östlich des Omo-Flusses führten.

Faszinierend wie immer das Abenteuer Danakil-Wüste, mit den Afar Nomaden, den Salzkarawanen, dem „Feuervulkan“ Erta Ale und den speziellen geologischen Besonderheiten dieses einzigartigen Gebietes.
Bei der anschließenden Tour in den Süden des Landes zu den Stammesangehörigen konnte sich die Gruppe überzeugen, dass Ursprünglichkeit und Authentizität der Dörfer und seiner Bewohner nach wie vor bestehen. Gleichzeitig ist eine Verbesserung der Infrastruktur zu erkennen, die Straßen sind bereits zum Teil asphaltiert und auch Zeltnächte sind nicht mehr zwingend, da es bereits einfache Unterkünfte gibt.
Ein 3-tägiges Verlängerungsprogramm führte in den muslimischen Osten in die „weiße Stadt“ Harar und zu den  „Hyänenmännern“, was  sich als Ergänzung zur übrigen Route  bestens eignete.
Insgesamt wurden die Erwartungen aller Teilnehmer voll erfüllt, alle Filme und Speicherkarten waren „überladen“, alle Gruppenmitglieder gesund und munter.

Dr. Reinisch ist bereits dabei, weitere Reisen nach Äthiopien auszuarbeiten, die abweichend von den jetzigen Nord- und Südprogrammen sind.

Reisen in diese Region:

nach oben

[ 30.01.2012 ]

Äthiopien intensiv mit Timkatfest, 11. - 24. Jänner 2012

Eine rundum gelungene Reise, die alle begeisterte! Lesen Sie selbst die Erfahrungsberichte unserer Reiseteilnehmer.

Äthiopien ist ein Land mit wunderbaren Landschaften und einer einzigartigen, lebendigen Kultur. Äthiopien ist entlang der Historischen Route ein sicheres Reiseziel, Vorfälle wie zuletzt in der Danakil sind undenkbar. Prof. Först arbeitet derzeit an einem ähnlichen Programm mit dem farbenprächtigen Marienfest in Axum im November.

Neue Welten. Wer hätte gedacht, dass ein Land so faszinierend sein könnte. Meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Die Schönheit der Natur, die Offenheit und Freundlichkeit der Leute, die alte Kultur. Und daraus ein toller Mix mit der sprichwörtlichen fachkundigen Begleitung durch Hans Först. Ein Erlebnis der besonderen Art. Danke.
E. N.

Die Reise stand unter einem guten Stern und hat unsere hohen Erwartungen übertroffen. Sowohl das Programm als auch die Durchführung waren hervorragend. Durch die Kompetenz und das Engagement unseres Reiseleiters, aber auch der lokalen Reisebegleiter wurde uns das Land und dessen Geschichte, Kultur und Natur nähergebracht, so weit dies in der kurzen Zeit möglich ist. Unterbringung und Verpflegung waren zufriedenstellend. Die mit nur drei Personen besetzten Jeeps haben einen Komfort gebracht, den wir auch auf weiteren Reisen nicht mehr missen möchten. Während der 14 Tage haben wir auch nicht eine einziges Mal den Ansatz einer Kritik von den anderen Reiseteilnehmern gehört.
E. und G. K. 

Wir waren zum ersten Mal in Äthiopien und haben Deine Äthiopien intensiv Tour mit dem Timkat Fest in Lalibela gewählt. Natürlich haben wir uns aus der Literatur vorbereitet und insbesondere die wunderbaren Kirchen haben uns sehr fasziniert. In der Natur waren sie noch viel eindrucksvoller. Gott sei Dank durfte man auch überall fotografieren um persönliche Erinnerungen zu haben. Die aus der Literatur wenig ersichtliche grandiose Landschaft war ein Hit besonderer Art. Ganz zu schweigen vom Timkat-Fest. Freundliche Leute, ausgelassene Stimmung, tiefe Religiosität. Wir haben Schwarzafrika erwartet und eine christliches faszinierendes, teilweise mit vielen Problemen behaftetes Land, erlebt. Die touristische Infrastruktur (Hotels) war erstaunlich gut. Wir haben im Land während der Reise viel Positives erlebt und viel Neues erfahren. Mit einem Wort, eine rundherum gelungene, wunderbare Reise.
C. und H. T.

- ausgezeichnete Planung mit gleichen Anteilen: Natur, Mensch, Kultur
- hervorragendes Wissen des Reiseleiters und Weitergabe über die
- "Herzensebene"
- "Kümmern" um jeden Reiseteilnehmer
F. D.

Für uns war es eine wunderschöne, unvergessliche Reise in ein herrliches Land mit ganz herzlichen, liebenswerten und offenen Menschen und einer schönen, alten Kultur! Das Land verdient es, immer wieder positiv erwähnt zu werden und wir hoffen es gibt noch viele Touristen, die Äthiopien besuchen und es lieben lernen.
Th. und E. T.

Lieber Hans, ich möchte mich bedanken, dass Du mit Deiner liebenswerten, fürsorglichen, äußerst umsichtigen und kompetenten Art mir wundervolle Tage in Äthiopien beschert hast. Durch Dich habe ich einen wunderbaren Einblick in dieses traumhafte Land mit seiner unglaublichen Kultur, herrlicher Landschaft und wunderbaren Menschen erlebt. Mein Dank gilt auch dem Team von Caravan Travel, welches sich souverän und liebevoll um uns kümmerte. Ich fühlte mich keine Minute meiner Reise unwohl oder ungeschützt. Ich werde diese Tage nie vergessen und hoffe noch viele weitere schöne Reisen mit Joe Far Tours und speziell mit Dir zu erleben. Vielen Dank!
M. M.

Zum Fotoalbum: Timkatfest 2012
Timkatfest 2012

(32 Fotos)

Zum Fotoalbum: Äthiopien intensiv mit Prof. Först, Jänner 2012
Äthiopien intensiv mit Prof. Först, Jänner 2012

(20 Fotos)

Reisen in diese Region: