zu den Studienreisen zu den Natur- und Erlebnisreisen zu den Pilottouren zu den Natur- und Erlebnisreisen zu den Pilottouren zu den Tauchreisen zu den Special Event Reisen

Ziele & Destinationen

Myanmar (Burma)

Myanmar ist ein Staat in Südostasien und ist auch unter der englischen Bezeichnung Burma bekannt.

Geographie

Myanmar grenzt im Norden und Osten an die Volksrepublik China, Laos und Thailand und im Süden an den Indischen Ozean. Das Andamanische Meer trennt Myanmar von den südwestlich gelegenen indischen Inseln Andamanen und Nikobaren. Im Westen grenzt Myanmar an Bangladesch und die indischen Bundesstaaten Mizoram, Manipur, Nagaland und Arunachal Pradesh.

Größte Stadt des Landes ist mit 4.477.782 Einwohnern (Stand 2005) Rangun, welche bis November 2005 auch Hauptstadt des Landes war. Seit Dezember 2005 waren die Regierungsbehörden nach und nach in die neue Hauptstadt Pyinmana, ungefähr 320 km nördlich von Rangun gelegen, verlegt worden. Am 6. Februar 2006 war der Umzug sämtlicher Ministerien offiziell abgeschlossen. Die neue Hauptstadt ist für Zivilisten und Ausländer gesperrt und wurde am 22. März 2006 Naypyidaw (königliche Stadt) getauft. Weitere große Städte sind Mandalay, Mawlamyaing, Bago, Pathein.

Klima

Myanmar befindet sich – mit Ausnahme des äußersten Nordens – im Einflussbereich des Indischen Monsuns. Durch das Relief bedingt sind die Ausprägungen des Monsuns unterschiedlich in den einzelnen Landesteilen.

Im Wesentlichen lassen sich drei Jahreszeiten unterscheiden:

  • Regenzeit von Ende Mai bis Mitte Oktober,
  • Kühle Jahreszeit von Ende November bis Ende März und
  • Heiße Jahreszeit in den Monaten April/Mai und Oktober/November.

Bevölkerung

In Myanmar leben ca. 54 mio. Einwohner. Myanmar ist ein Vielvölkerstaat mit 153 verschiedenen Ethnien. Die größte davon ist die Ethnie der 70 % Birmanen (Bamar). Die Shan (8,5 %) leben hauptsächlich im Shan-Staat des Landes. 6,2 % stellen die Karen, die überwiegend Christen sind. 2,4 % gehören zu den Mon. Die Palaung gehören zur Sprachgruppe der Mon-Khmer und umfassen ca. 150.000 Personen. Sie leben im südlichen Kachin- und im Shanstaat. 2,2 % sind Chin (Tschin) und 1,4 % Kachin.

Hauptsächlich im Rakhaing-Staat leben etwa 730.000 Arakanesen. Andere Quellen geben ihren Anteil an der Gesamtbevölkerung sogar mit 4 % an. Ebenfalls im Rakhaing-Staat leben die Rohingya, denen der Status als Volksgruppe verwehrt wird und die von der Regierung als bengalische Muslime bezeichnet werden. Viele von ihnen sind nach Bangladesch geflohen. Ferner stellen die Chinesen 1-2 % und die Inder 1 %. Die einzelnen Völker sprechen ihre eigenen Sprachen, Englisch ist Handelssprache.

Text und Bilder dieses Beitrags stammen aus dem Artikel Myanmar der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU Free Documentation License. Die Liste der Autoren ist in der Wikipedia unter dieser Seite verfügbar, der Original-Artikel lässt sich hier bearbeiten.

Fotos aus Myanmar:

Zum Fotoalbum: Myanmar Manao 09 II
Myanmar Manao 09 II
Fotos © Prof. Hans Först
Zum Fotoalbum: Myanmar 09 I
Myanmar 09 I
Fotos © Prof. Hans Först
Zum Fotoalbum: Myanmar (Burma) II
Myanmar (Burma) II
Fotos © Prof. Hans Först
Zum Fotoalbum: Myanmar (Burma)
Myanmar (Burma)
Fotos © Prof. Hans Först
Zum Fotoalbum: Myanmar - die Chin Stämme
Myanmar - die Chin Stämme
Fotos © Dr. Johannes Reinisch
Zum Fotoalbum: Myanmar spezial 2010
Myanmar spezial 2010
Fotos © Prof. Hans Först
Zum Fotoalbum: Myanmar Chin Padaung 2013
Myanmar Chin Padaung 2013
Fotos © Dr. Johannes Reinisch

Reisen nach Myanmar:

Myanmar mit Arakan

Termin: 19.01. - 02.02.2018
Reiseleiter: Mag. H. P. Griesmayer

Myanmar ist trotz der zunehmenden wirtschaftlichen Öffnung der vergangenen Jahre immer noch eines der besonders ursprünglichen Länder Südostasiens.

Details zur Reise »


Reiseberichte aus Myanmar: