zu den Studienreisen zu den Natur- und Erlebnisreisen zu den Pilottouren zu den Natur- und Erlebnisreisen zu den Pilottouren zu den Tauchreisen zu den Special Event Reisen

News

2011    2010    2009    2008    2007    2006    2005    2004    2003    2002   

23.12.2002 | 14.30 Uhr  

Cambodia survey:

Im Anschluß an seine November – Studienreise besuchte Dr.Johannes Reinisch wieder einige Gebiete in Cambodia, die touristisch noch nicht erschlossen sind..

Dazu gehören die Tempel-Ruinen von Koh Ker, ein Gebiet aus dem 10.Jahrhundert zu dem ursprunglich etwa 40 Tempel gehörten. Im Augenblick regiert hier der Dschungel. Die etwa 10 Tempel werden von einer Handvoll Soldaten bewacht, um Plünderungen zu verhindern. Eine abenteuerliche 8- stündige Motorradfahrt zu den Ruinen konnte Dr.Reinisch nicht davon abhalten, sich von der Einzigartigkeit der Anlagen zu überzeugen. Eine waghalsige Kletterei auf den 65 Meter hohen pyramidenartigen Tempelberg Kohmpang mit herrlichem Rundblick und ein beinahe Total-Crash mit dem Motorrad rundeten den Trip ab.

Auch das Berggebiet von Mondolkiri wurde von Dr. Reinisch besucht. Diese Gegend gehört zu den am dünnsten besiedelten Gebieten von Cambodia. Die Anreise erwies sich als äußerst mühsam, nur Mini Trucks können die Strecke in 10-12 Stunden bewältigen. Mondolkiri selbst ist landschaftlich wunderschön mit Bergen, Hochlanddschungel, Minderheiten (Pnong) und spektakulären Wasserfällen. Die Infra-Struktur ist sehr bescheiden, die meisten Strecken können nur mit dem Motorrad befahren werden, selbst für All-Rad Autos sind die Wege nicht befahrbar, besonders auch wegen der häufigen Regenfälle.

Für eine spezielle Expeditionsgruppe mit gutem Sitzfleisch und intakter Wirbelsäule ließe sich jedoch sicher hier ein Spezialprogramm zusammenstellen..........

Gegenwärtig plant Dr. Reinisch das „kompletteste Cambodia Programm“ von Joe Far Tours für Nov. 2003 !!!

06.11.2002 | 10.30 Uhr 

Vulkan El Reventador, Info No 2

Liebe Kollegen,

24 Stunden nach Ausbruch des Vulkans El Reventador (3.562 m), 100 km östlich von Quito im ecuadorianischen Amazonasgebiet gelegen, können wir die Lage vor Ort wie folgt beurteilen. Nach dem gestrigen Ascheregen über Quito, kam heute morgen (8 Uhr) in der Hauptstadt wieder die Sonne raus. Die Behörden haben, heute Montag, 4.11.2002 schul- und arbeitsfrei gegeben, um die Stadt möglichst schnell vom Vulkanstaub zu säubern. Die Trinkwasserversorgung der Stadt ist durch die Vulkanasche nicht gefährdet.

Der Flughafen von Quito ist nachwievor geschlossen und wird voraussichtlich erst am Mittwoch wieder den Flugbetrieb aufnehmen. Ausweichflughafen für alle internationale Flüge ist Guayaquil. Alle internationalen Fluglinien einschliesslich American Airlines und Continental haben ihre Flüge nach Guayaquil umgeleitet, einzig und allein KLM hat ihren Flug heute morgen ohne Angabe von Gründen nach Guayaquil storniert. Wie schon in unserer ersten Mitteilung (Stand 3.11.2002, 20 Uhr Ortszeit) erwähnt, beschränkte sich der Ascheregen auf den Raum Quito und das nordöstliche Andenhochland bis etwa zur Stadt Cayambe, sowie auf das nordöstliche Amazonasgebiet. Heute morgen gab es auch die ersten Bilder aus der betroffenen Region. Es sind keine Menschenleben zu beklagen. Die Orte El Chaco und Reventador wurden vorläufig nicht evakuiert. Die Strasse von Quito nach Lago Agrio wurde durch mehrere Ströme pyroklastischen Materials in der Gegend zwischen El Chaco und Reventador unterbrochen. Der Verkehr wird grossräumig über die Strasse Coca- Loreto - Baeza- Papallacta nach Quito umgeleitet. Laut unseren Informationen ist der öffentliche Busverkehr auf dieser Strecke normal.

Für den Überland- Reiseverkehr bestehen somit nur minimale Beträchtigungen durch die Asche in Quito. Wir vermeiden bis auf weiteres die Strasse von Quito über Papallacta und Baeza an den Rio Napo und führen alle Touren in das zentrale Amazonas-Gebiet am Rio Napo von Baños aus durch. Für jene Gäste, die in Guayaquil statt in Quito landen führen wir die Rundreisen in umgekehrter Reihenfolgen durch. Wir möchten nochmals betonen, dass der Vulkan El Reventador durch seine geografische Abgelegenheit keinerlei Gefahr für unsere Gäste darstellt und möchten Sie bitten Ihre Kunden zu beruhigen und sie zu informieren, dass kein objektiver Grund besteht ihre bevorstehenden Ecuador-Reise zu stornieren. Positiv Turismo übernimmt alle Kosten, die durch eventuelle Umbuchungen und Routenänderungen entstehen. Leider können wir nicht die Kosten für zusätzliche Hotelübernachtungen übernehmen, die durch Absage von Flügen (siehe KLM) entstehen. Wir möchten an dieser Stelle nochmals unterstreichen, dass KLM seinen Flug heute morgen nach Guayaquil grundlos storniert hat und den Fluggästen auch keine Entschädigung und Hotelübernachtung anbietet. Selbst die kleine ecuadorianische Fluglinie TAME hatte gestern allen Passagiere die von Galapagos nicht nach Quito fliegen konnten eine Hotelnacht in einem 4 Stern-Hotel Guayaquil angeboten.

Wir halten Sie über die weitere Entwicklung der Lage auf dem Laufenden und stehen für zusätzlichen Fragen und Informationen jederzeit gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüsse aus Quito
Erich Preiss
POSITIV TURISMO

Stand: 4-11-2002, 8 Uhr (Ortszeit)

Quellen: Lokale Fernsehstationen, elcomercio.com, cnnenespanol.com
08.10.2002 | 13:40 Uhr 
Kanada und USA - der Osten

Fred Vnoucek und die Teilnehmer an dieser Pilottour sind wohlbehalten zurückgekehrt. Die Reise war ein voller Erfolg, Höhepunkte waren die Niagarafälle, und der gesamte Kanadische Osten, herausragend der kleine Ort Tadoussac. Neben den landschaftlichen Schönheiten wurden Belugas, Minkwale, Finwale und sogar ein Blauwal gesichtet. Die Spezialiät der Region - Hummer in allen Varianten - wurde im Acadia Nationalpark ausprobiert. Die nächste Ostkanada-Reise ist für Oktober 2003 (Indian Summer) geplant, und wird voraussichtlich von Herrn Erich Leitner geführt werden!

07.10.2002 | 12.15 Uhr 
Rückkehr aus Thailand

Dr. Johannes Reinisch von Joe Far Tours kehrte gerade aus Thailand zurück. Er war zusammen mit Kollegen von Austrian Airlines, Ruefa Reisen, Optimundus, Coco Tours, Eurasia, IPA Reisereferat und East Link Tours auf Informationstour in Cambodia, wo sie sich von der gegenwärtigen Situation in Cambodia (Phnom Penh und Siam Reap), sowie von der Verbindungsstraße nach Thailand vor Ort überzeugen konnten. Trotz eines dichten Besuchs- und Abenteuer-Programmes war die Stimmung hervorragend und die Eindrücke überwältigend. Die reibungslosen Hin- und Rückflüge organisierten Austrian Airlines/Lauda sowie Bangkok Airways.

25.09.2002 | 14:30 Uhr 
erfolgreiche Tour

Erfolgreiche Tour nach Spiti und Ladakh (18.8.-8.9.2002) unter der Leitung von Herrn Mag.Griesmayer.

25.09.2002 | 13.00 Uhr 


neuer Reisebericht

Ein neuer Reisebericht von Herrn Hans Schindler (Teilnehmer an einer Joe Far - Tour nach Libyen) steht ab sofort in der Rubrik 'Reisebericht' - viel Spass beim Lesen. Bitte beachten Sie, das die Durchführung unserer November-Reise nach Libyen bereits gesichert ist, es sind noch einige Plätze frei.

13.08.2002 | 10:30 Uhr 

Hochzeit im Hause Joe Far Tours

am 6. August wurde aus Renate Zoufal Renate Berger! Wir gratulieren nun auch ONLINE und wünschen Renate und Ihrem Michael alles Glück der Welt.

06.08.2002 | 14:45 Uhr 

FÖRST und REINISCH -
erfolgreiche Kailash - Umrundung

Anfang Juni kehrten unsere Reiseleiter Prof. Hans Först und Dr. Johannes Reinisch mit zwei Gruppen zu 16 bzw. 12 Teilnehmern von Tibet zurück. (Kailash 15.Mai - 5. Juni 2002). Die Studienreise mit Expeditionscharakter führte von Kathmandu über die Südroute nach West - Tibet, wo am Ufer des Manasarovar Sees campiert und dabei ein Teil des heiligen Sees umrundet wurde. Danach führte die Reise zu den religionspolitisch und kunsthistorisch bedeutenden Zentren des ehemaligen Königreiches Guge, nach Tholing und Tsaparang. Nach ausreichender Akklimatisationszeit ging es dann zum Hauptziel der Reise, zum Kailash, dem heiligsten Berg der Welt. Das Saga - Dawa Fest in Tarpoche mit dem Aufstellen eines riesigen Gebetsfahnenmastes begeisterte alle Teilnehmer durch die Farbenpracht, Atmosphäre und die Gläubigkeit von tausenden Pilgern. Nur alle 12 Jahre, im Pferdejahr wird dieses Fest mit so großem Aufwand und so großen Massen gefeiert. Die dreitägie Umrundung des Kailash im stillen Zug der Gläubigen war der absolute Höhepunkt dieser an Highlights reichen Reise. Danach ging es, vorbei am Paiku-Tso und Shisha Pangma zurück zum Ausgangspunkt Kathmandu. Trotz Sandstürmen und zeitweise Schneefall, 14 Zeltnächten in Höhen zwischen 4000 - 5000 m und großen körperlichen Anstrengungen landeten alle 30 Teilnehmer gesund und um ein unvergessliches Erlebnis reicher am 5. Juni wieder in Wien.

05.8.2002 | 12.40 Uhr 


Feste beim Angkor Wat - Kambodscha

Folgende Information haben wir soeben zur Anfrage 'Feste beim Ankor Wat' erhalten und möchten wir aufgrund des grossen Interesses hier veröffentlichen:

The big event at Angkor Wat is on the night of 6th December 2002. A Charity Fund Raising event with Jose Carreras accompanied by the Singapore Symphony Orchestra and hundreds of Cambodian singers and musicians; also Angkor Wat will be lit and there will be a fireworks display. Dinner and wine is included, provided by the Raffles Grand Hotel d 'Angkor. The price for seats at the event are either US $1,000 per person or US $ 1,500 per person. This includes the show and food and wine. It does not include transfers or Temple Pass nor does it include accommodation. No festivals are allowed at Angkor Wat, except extremely unusual events as mentioned above. There are two active Buddhist in the grounds of Angkor Wat and they would perform their usual devotional rituals on a daily basis, as well as other special Buddhist Days that vary according to the phase of the moon.
31.7.2002 | 10.15 Uhr 


Lybien Reise im November FEZZAN SPECIAL

Wegen der grossen Nachfrage haben wir die maximale Teilnehmerzahl nun mit 11 Gästen festgelegt. Dafür wird die Reise nun - zusätzlich zum im Programm vorgesehenen englischsprachigem örtlichen Reiseleiter - von Herrn Erich Leitner von Joe Far Tours als Reisekoordinator ab/bis Wien begleitet. Die Aufgabe von Herrn Leitner besteht in der Hilfestellung bei An- und Rückreise. Er hilft bei der Quartiervergabe und unterstützt den englischsprachigen Führer mit deutschen Übersetzungen für die Reiseteilnehmer! Es sind nun noch 2 Plätze vakant, bitte Interessenten um rasche Anmeldung!
30.7.2002 | 19.15 Uhr 

Abschied und Neubeginn!

Am 19.6. besuchten die Betreuer der Hausbank das Büro von Joe Far Tours in der Fillgradergasse. Herr Mag.Pölzl übernimmt eine neue Position, Joe Far Tours bedankt sich für viele Jahre gute Zusammenarbeit! Bei der Gelegenheit wird die charmante und kompetente 'Thronfolgerin', Frau Mag. Haas-Kugler, vorgestellt. Auf dem Foto die beiden Bankprofis mit den Geschäftsführern. Mit Begeisterung dabei: Bürohund Maya!
30.7.2002 | 10.12 Uhr 


Neuer Tibet-Reiseführer

Der neue und auf 450 Seiten erweiterte Tibet - Reiseführer von Prof. Hans Först, der aktuellste und umfangreichste deutschsprachige, ist jetzt erschienen. Bestellungen per E-mail über Joe Far Tours.

08.07.2002 | 09.40 Uhr 


Folgende Information erreichte uns per Email und möchten wir zur Kenntnis bringen:

Handgepäcksbestimmungen
Wie Sie bereits von uns und auch von den Medien informiert wurden, werden am Flughafen Wien Schwechat die erlaubten Maße und das zulässige Gewicht des Handgepäcks kontrolliert.
Wir möchten Sie aus diesem Grund nochmals auf die geltenden Bestimmungen hinweisen:
Die maximalen Ausmaße für Handgepäckstücke betragen:
55 x 40 x 25 cm und maximal 8 kg
Für einen faltbaren Kleidersack 57 x 54 x 15 cm
Notebooks, Phototaschen, Handtaschen etc. zählen NICHT als Handgepäck, sofern die dafür allgemein üblichen Maße nicht überschritten werden!

25.6.2002 | 17.40 Uhr 


Eben erreichte uns diese Meldung unseres Indischen Partners:

Greetings from India!
We feel duty bound to inform you about the ground realities after all the media reports about the possibility of war between India and Pakistan. Neither country can afford a war. Although the Indian and Pakistani troops are amassed on the borders things have calmed relatively and it is only a matter of time before things will improve further . In the last 48 hours the statements from both leaders have been toned down and diplomacy and pressure from the world community seems to be gaining ground. In India there is no war clouds and people are more worried about whats going on in the World Cup. We would like to again reiterate that travel to India is absolutely safe.

We thank you for your cooperation in the past and look forward to your support in future

Sincerely
Sunirmol Ghosh
Director

23.6.2002 10.00 Uhr 


Der neue und auf 450 Seiten erweiterte Tibet - Reiseführer von Prof. Hans Först, der aktuellste und umfangreichste deutschsprachige, kommt Anfang Juli 2002 in den Handel. Bestellungen beim Autor persönlich oder per E-mail über Joe Far Tours.

16.5.2002 | 14.00 Uhr 


VISA ERST BEI EINREISE IN BURMA!?

Leider ist es offenbar doch nicht so einfach, bzw. empfehlenswert, ein Touristenvisum für Burma erst an Ort und Stelle bei der Einreise zu besorgen, wie es zur Zeit angepriesen wird. Hier der Originalwortlauf aus Burma (ohne Gewähr) zu Ihrer Information (Joe Far Tours wird für seine Kunden bis auf weiteres die erforderlichen Visa bereits vor der Abreise besorgen!)

****
Subject: Re: Visa
Actually, `visa on arrival` has been implemented since last few years. The procedure is:
you give us full details of guests (passport number, its issue date & expiry date, date of birth, occupation) at least 1 months in advance.
we apply `visa on arrival` facility to the Ministry of Hotel & Tourism (MHT)
if MHT approve, then MHT will send recommendation & details to the Immigration
If you have difficulty to obtain the visa, you can try this facility but only when you have reason for applying this facility, definite/final itinerary & guest details at least 1 month in advance. And this does not apply to free & easy traveler as we, local agent, need to guarantee guests' whole the arrangement in Myanmar.

There are some inconvenient points on this:
guests need to change US$200 to FEC 200 (foreign Exchange Certificate) upon arrival.
it will take some time (maybe long time occasionally) to process at immigration
Hope the above clear the situation.Slowly, my country is opening ear to the world and things are moving ahead. I hope easy 'visa on arrival' procedure will come in near future. But meanwhile, please be patient with us.
Best regards
****
15.5.2002 | 20.00h 


NEUIGKEITEN AUS ALASKA

Erfreuliche Neuigkeiten von unserer Partneragentur in Alaska: es gibt noch einige wenige Plätze zur Bären-Hochsaison im Brooks-Camp (Katmai-Nationalpark) und noch Plätze auf den Walross-Safaris im Eismeer. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsbüro!
10.5.2002 | 20.00h 


Cambodia -Survey : Bericht von Dr. Johannes Reinisch

Komme soeben von einem Cambodia survey zurück. Fahrt von Bangkok nach Aranyaprathep zur thailandisch - kambodianischen Grenze, ca. 300 Kilometer, Grenzübergang zu Fuß, Visum für Cambodia bekommt man bei der Einreise, alles etwas mühsam aber im Prinzip machbar. Weiterfahrt nach Sisophon und anschließend in den Norden zum Tempel Bantey Chmar, der noch nicht restsauriert ist, kaum vom Buschwerk befreit, noch ziemlich überwuchert. Der Tempel wird von der Armee bewacht, das Areal ist fast so groß wie von Angkor Wat, allerdings nur wenige Flach -Reliefs, keine Statuen- nur einige Apsaras. Wegen der Minen muß man noch etwas aufpassen. Besichtigung nur für konditionell gute Tempelfreaks, Dauer der Besichtigung-mindestens 2 Stunden. Sehr sehenswert und "wild-romantisch", da so gut wie noch kein Tourismus. Zur Übernachtung muß man nach Sisophon zurückfahren. Am nächsten Tag fuhr ich weiter via Battambang nach Pailin, ehemaliges Hauptquartier der Khmer Rouge. Dort ist alles etwas mühsam, man bekommt nur schwer Informationen oder "Führer" . So gut wie kein Tourismus. Aber man kann zur thailaändisch- kambodschanischen Grenze fahren und Thais und Khmers beim "gamblen" sehen, man kann Händlern beim Evaluieren von ungeschliffenen Rubinen, Smaragden und Halbedelsteinen über die Schulter gucken, man kann Edelsteinschleifer am Markt bei der Arbeit beobachten. Eine Fahrt außerhalb Pailins zu den Edelstein-Minen und Fundorten, sowie die Wohnhäuser des Khmer Rouge Außenministers Ieng Sary und von Kieu Samphan runden den Besuch von Pailin ab. Ein neuer Tempel steht auf einem Berg beim Ortseingang mit schönem "Rundblick" Eine Nächtigung in Pailin reicht.

In Battambang und Umgebung gibt es eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten- - ein Baray (Wasserreservoir) unter den Khmer Rouge in der Fortsetzung der Barays von Angkor zwischen 2 Bergen gebaut (Kamping Poy), den Wat Banan (25 km außerhalb von Battambang,Bergtempel aus dem 10 Jahrhundert) und Phnom Sampeau- ehemalige Bergfestung der Khmer Rouge. Ist nur für Blutrünstige interessant- auf einem schweißtreibendem Berg sieht man Höhlen und Klippen, wo die Khmer Rouge Männer, Frauen und Kinder hinabstürzten. Battambang selbst hat noch viel kolonialen Flair, einige annehmbare Hotels und Restaurants und einen interessanten Markt. Außerdem kann man mit kleineren Booten über den Sangker -Fluß zum Tonle Sap nach Siam Reap fahren, als Alternative zu einer rumpeligen 6- stündigen Autofahrt via Sisophon.

Fazit: eine gute Möglichkeit von Thailand nach Siam Reap zu kommen und sich wenig erschlossene Gebiete anzusehen, oder von Siam Reap aus mit kleinen Abstechern nach Thailand zu gelangen. Man kann sich dadurch den Flug sparen, braucht aber einige Tage um alles zusehen (Pailin, Sisophon, Battambang). Für Spezialprogramme in Cambodia, die mehr als Phnom Penh und Siam Reap beinhalten sollen und für Cambosia-fans bestens geeignet. Infos und Programmvorschläge bei Joe Far Tours- Dr. Johannes Reinisch, wenn er gerade in Österreich ist!